Kegelspalter am Rotator

Allgemeine Dinge/Sachen
Benutzeravatar
woelf59
Beiträge: 71
Registriert: Do 30. Jan 2020, 22:22
Wohnort: Annweiler

Kegelspalter am Rotator

Beitrag von woelf59 » Do 10. Sep 2020, 21:43

Hallo,

habe mal die ersten Versuche mit einem Spaltkegel (130mm Durchmesser) am Rotator gemacht. Hat prinzipiell funktioniert ist aber nicht besonders schnell. Der Rotator macht nur 50 - 60 1/min und aufgrund der drei Gelenke ist auch keine vernünftige Führung möglich. Werde mal das mittlere Gelenk blockieren. Ein Schutz für die Schnellkupplungen muss auch noch angebracht werden. Leider war nicht genug Platz die Muffe direkt einzuschrauben. Vielleicht klappt es anstatt der Muffe einen Stecker direkt einzuschrauben.
Kegelspalter02.jpg
Kegelspalter01.jpg
Gruß Wolfgang



Bagger-Tante
Beiträge: 155
Registriert: Di 27. Sep 2016, 10:34

Re: Kegelspalter am Rotator

Beitrag von Bagger-Tante » Do 10. Sep 2020, 23:57

Hallo,

Frage:
Wofür denn 4 Hydraulikschäuche ?

Nach meiner Meinung hätten zwei ausgereicht.

Die Drehgeschwindigkeit ist natürlich an die Funktion "Greifer drehen" angepasst.
Ich denke, da ist intern eine Drossel / Drosselscheibe eingebaut.
Mal den Hersteller vom Rotator fragen.

. . . . . . . . . .

Die Tage muss ich aus Dresden zwei Kinshofer Ladegreifer abholen.
Die kommen an den Ladekran vom MAN-KAT.
Da ist ein Rotator bei.

Ich werden dann auch mal einen Holzspalter als Kegelspalter versuchen.

.
Kinshofer_Ladegreifer_a.jpg
Kinshofer_Ladegreifer_a.jpg (51.47 KiB) 5375 mal betrachtet

...
Zuletzt geändert von Bagger-Tante am Fr 11. Sep 2020, 00:17, insgesamt 1-mal geändert.



Bagger-Tante
Beiträge: 155
Registriert: Di 27. Sep 2016, 10:34

Re: Kegelspalter am Rotator

Beitrag von Bagger-Tante » Fr 11. Sep 2020, 00:02

Hallo,

für Sonderanbauten habe ich mal folgende Spitze gebaut:

.
Rüben_2014_dd.jpg
Rüben_2014_dd.jpg (187.86 KiB) 5377 mal betrachtet
Bersteht aus zwei Seitenplatten, und einem Mittelsteg.
Da könnte man dann einen Rotator ohne eine Gelnkkette anbauen.

...



Benutzeravatar
woelf59
Beiträge: 71
Registriert: Do 30. Jan 2020, 22:22
Wohnort: Annweiler

Re: Kegelspalter am Rotator

Beitrag von woelf59 » Fr 11. Sep 2020, 08:10

Hallo Bagger-Tante,

der Rotator ist in erster Linie für den Schalengreifer bzw die Forstzange gedacht. Deshalb zwei Schläuche für die Drehung und zwei für die Greiferfunktion. Werde vermutlich aber in Bastelkiste kramen und einen Spalter mit Hydraulikzylinder für die Rotatoraufnahme zusammenbraten. Ich muss Projekte planen, der (Un)Ruhestand naht. :lol:

Gruß Wolfgang



Stefan_Blank
Beiträge: 67
Registriert: Do 26. Jun 2014, 12:28

Re: Kegelspalter am Rotator

Beitrag von Stefan_Blank » Fr 11. Sep 2020, 09:17

Hallo Wolfgang,

ich habe auch vor ein paar Jahren mal einen Spalter gebaut. Rotator ist meiner Meinung nach nicht mal nötig.
Hier der Bericht:
https://www.atlas-hydraulikbagger.de/fo ... ?f=5&t=597

Videos dazu:
https://www.youtube.com/watch?v=ueo1zAABFBk&t=4s
https://www.youtube.com/watch?v=cIGtuCoLCnE

Vielleicht hilft dir das ja weiter ;)

Gruß

Stefan



Benutzeravatar
woelf59
Beiträge: 71
Registriert: Do 30. Jan 2020, 22:22
Wohnort: Annweiler

Re: Kegelspalter am Rotator

Beitrag von woelf59 » Fr 11. Sep 2020, 13:03

Hallo Stefan,

danke für den Hinweis. Dein Eigenbau sieht ja sehr solide aus. So was in der Art hatte ich mir vorgestellt. Zylinder, Breitflanschträger und ähnliches hatte ich schon seit einigen Jahren gehortet um einen Spalter für den Traktor zu bauen. Hatte aber immer andere Prioritäten. Nächstes Jahr wird alles besser (zumindest anders). War dann die letzten Jahre auch immer durch Tauschgeschäfte Dienstleistung gegen Holz (später auch gegen Bagger :roll: ) gut versorgt. Leider ist jetzt alles repariert und erneuert so dass neue Aufträge ausbleiben und ich mein Holz wieder selber machen muss. Der Borkenkäfer und die immer häufiger werdenden Sturmtiefs sorgen leider für zu viel Nachschub.

Gruß Wolfgang



Benutzeravatar
woelf59
Beiträge: 71
Registriert: Do 30. Jan 2020, 22:22
Wohnort: Annweiler

Re: Kegelspalter am Rotator

Beitrag von woelf59 » Mo 1. Feb 2021, 21:19

Hallo,

vergesst das Spielzeug, habe mir zwischenzeitlich was für Erwachsene an Land gezogen. Das Teil (Steyr KP40) ist zwar schon ziemlich antiquiert, wird aber für den Gelegenheitseinsatz sicherlich reichen. Leider habe ich im Netz außer einem Prospekt nichts an Dokumentation gefunden. Die mitgelieferte Steuerung scheint nicht brauchbar zu sein, werde diese durch eine Simatic S5 ersetzen. Ja S5 nicht S7, weil der alte Mann sich mit der S5 auskennt und alle Programmierwerkzeuge dafür besitzt. Ich gehe mal davon aus, dass niemand aus dem Forum Unterlagen für das Teil hat.
Harvester01.jpg
Harvester02.jpg
Ist ein weiteres Projekt für den baldigen Ruhestand.

Gruß Wolfgang



Benutzeravatar
M*I*B
Beiträge: 362
Registriert: Fr 27. Jul 2018, 12:39
Wohnort: Meißendorf
Kontaktdaten:

Re: Kegelspalter am Rotator

Beitrag von M*I*B » Mo 1. Feb 2021, 22:32

... uhhh, jetzt willst Du's aber wissen, wa? Was für ein Monster :lol:

BTW: Bleib bei der S5; die S7 ist auch nicht besser :roll: Wobei... Das bisschen Steuerung könnte man fast mit einem Atmel oder RaspBerry machen 8-)


DLzG
Micha

Benutzeravatar
woelf59
Beiträge: 71
Registriert: Do 30. Jan 2020, 22:22
Wohnort: Annweiler

Re: Kegelspalter am Rotator

Beitrag von woelf59 » So 14. Feb 2021, 13:51

Hallo Micha,

nee, nee lass mal die Bastelhardware stecken. Hatte in meiner Sturm und Drangphase auch mit Einchip-Prozessoren 80xxx gearbeitet, die verzeihen aber nichts. Nachdem es dann irgendwann die S5-Komponeten bei Ebay zu Dumpingpreisen gab habe ich die Seiten mit wehenden Fahnen gewechselt und alles (Heizungssteuerung, Gebäudetechnik usw) auf S5 umgebaut und bis jetzt nicht bereut. Für den Harvester habe ich jetzt mit einer 95U und einer externen Zählerbaugruppe (vorwärts/rückwärts) begonnen die Steuerung zu realisieren.

Gruß Wolfgang



Benutzeravatar
M*I*B
Beiträge: 362
Registriert: Fr 27. Jul 2018, 12:39
Wohnort: Meißendorf
Kontaktdaten:

Re: Kegelspalter am Rotator

Beitrag von M*I*B » So 14. Feb 2021, 17:51

... sei Dir gegönnt; jeder macht das auf seine Art- und Weise, wie er's am besten umsetzen kann...

Meine komplette Heizungssteuerung (incl. der Brenner- / Pumpensteuerung) und das ganze SmartHome basiert auf RaspBerry und ESP- Modulen (via MQTT und diversen Aktoren von EQ3, ZigBee, SonOff, ...). Ebenfalls vollkommen schmerzfrei, bis auf einen Überspannungsschaden vergangenen Sommer, wo's einen PI gerissen hat.. Aber die Teile habe ich auf Halde ;)


DLzG
Micha

Antworten