Drehdurchführung überholen

Platz für Diskussionen und Lösungen rund um Reparaturen

Drehdurchführung überholen

Beitragvon AtlasFahrer » So 7. Jan 2018, 19:05

Hallo,

ich besitze einen 1302 BJ1996 135m.
Ich hätte gerne gewusst wie hoch der Aufwand ist die Drehdurchführung zu überholen?
Hätte jemand eine Reparaturanleitung?
Mit welchen Kosten nur für Ersatzteile muss man rechnen?

Könnte eine defekte Drehdurchführung damit zusammen hängen, das der Antrieb etwas Kraftlos ist?
Und auch damit das er manchmal in Stufe 2 trotzdem ziemlich langsam unterwegs ist?



Danke
AtlasFahrer
 
Beiträge: 4
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 11:46

Re: Drehdurchführung überholen

Beitragvon Webmaster » So 7. Jan 2018, 23:45

Hi,
die Drehdurchführung muß komplett ausgebaut und zerlegt werden. Darin befinden sich Dichtringe.
Wenn Du es selber machst, brauchst Du halt den Dichtsatz. Denke nicht, daß er die Welt kostet.

Anleitung direkt glaub ich gibt es nicht. Ich werde mal morgen Abend schauen, ob ich was finde.

Schon möglich, daß der Druck darüber abhauen kann. Da würde ich aber erstmal den Druck am Fahrmotor prüfen.
Bezüglich 2. Stufe. Könnte auch sein, daß Dein Ventil bzw. die Ansteuerung von der Umschaltung 1. 2. Stufe nicht funktioniert. Vor allem weil Du schreibst, daß es nur manchmal ist.

Gruß
Benutzeravatar
Webmaster
 
Beiträge: 1463
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 11:46

Re: Drehdurchführung überholen

Beitragvon AtlasFahrer » Mo 8. Jan 2018, 08:52

Hallo,
die Umschaltung vom 1. zum 2. Gang funktioniert ohne Probleme.
Ich denke eher das Problem liegt hier daran das wenn ich das Fahrpedal ganz durchdrücke der Antrieb
vom Gefühl her schon recht Kraftlos ist, da weis man dann schon das es eine langsame Fahrt wird.
Sollte aber alles funktionieren dann merkt man schon das der Antrieb mehr Kraft hat. Das merkt man auch beim drücken des Fahrpedals.
AtlasFahrer
 
Beiträge: 4
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 11:46

Re: Drehdurchführung überholen

Beitragvon weissnich » Mo 8. Jan 2018, 20:41

ist an der drehdurchführung denn noch was anderes auffällig oder ist es nur der gedanke das da druck verloren geht? ölt was?

das abzudichten ist ein extremer auwand.. also wenns nur um den fehler geht würd ich erstmal alles andere absuchen.. im bauforum 24 gabs glaub ich mal einen der die rep beschrieben hat.. müsstest mal selber schauen..
weissnich
 
Beiträge: 325
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 01:47

Re: Drehdurchführung überholen

Beitragvon Webmaster » Mo 8. Jan 2018, 22:07

Ich hab Dir mal was per E-Mail geschickt.
Sag kurz bescheid, ob Du es bekommen hast, wegen der Dateigröße.

Gruß
Benutzeravatar
Webmaster
 
Beiträge: 1463
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 11:46

Re: Drehdurchführung überholen

Beitragvon MB1304 » So 21. Jan 2018, 18:21

Hallo zusammen,

nachdem ich nun alle Vorsteuerleitungen ausgebaut habe, liegt mein Drehanschluss oben auch fast frei. Nun spiele ich mit dem Gedanken Diesen auch zu überholen obwohl ich noch keinen Indikator für eine Undichtigkeit habe. Bei einem 27 Jahre alten Bagger ist der Tausch der O-Ringe sicher kein Fehler. Gibt es eine Möglichkeit den Drehanschluss am 1304 BJ90 zu überholen ohne Ihn komplett auszubauen? Ich würde gerne den inneren Teil von oben herausziehen und dann die O-Ringe bei eingebautem unteren Teil tauschen. Keine Ahnung ob das geht vielleicht hat das jemand schon gemacht.

Gruß Volker
MB1304
 
Beiträge: 14
Registriert: Mi 25. Sep 2013, 04:53

Re: Drehdurchführung überholen

Beitragvon Webmaster » Mo 22. Jan 2018, 12:53

Hi, ich meine, daß die Durchführung komplett ausgebaut werden muß. Das ist dann schon eine etwas größere Arbeit und vor allem Sauerei.

Gruß
Benutzeravatar
Webmaster
 
Beiträge: 1463
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 11:46

Re: Drehdurchführung überholen

Beitragvon weissnich » Mo 22. Jan 2018, 13:13

das ist ne arbeit die man nur macht wenn es absolut unvermeidlich ist, oder man masochistische neigungen hat ;)
weissnich
 
Beiträge: 325
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 01:47

Re: Drehdurchführung überholen

Beitragvon DanielB » Mo 22. Jan 2018, 18:20

Moin zusammen!

Ich habe meine Drehdurchführung auch neu abgedichtet!
Der Aus- und Einbau ist halt echt nervig... du solltest auf jeden Fall mit einem Kettenzug o.ä. arbeiten.
Der eigentliche Dichtungswechsel ist ziemlich einfach. Daniel hat dir ja vermutlich die entsprechende Anleitung
zugeschickt. Ich hatte eine Anleitung für den 1302D... da sollte sich aber nicht so viel geändert haben.

Was sehr wichtig ist, ist alle Dichtungen und Teile im Inneren gut zu ölen und die Position der Drehdurchführung
VOR dem Zerlegen zu markieren (also die Drehposition), da die Durchführung ja in genau dieser Position wieder eingebaut werden muss.

Der Dichtsatz ist recht günstig.

Hier mal der Link zu meinem Bericht.

viewtopic.php?f=5&t=267&start=90

Wenn die Durchführung allerdings nicht leckt... überleg es dir... es ist schon ne scheiß Arbeit!
Besonders unter dem Bagger.


Beste Grüße!

Daniel
DanielB
 
Beiträge: 274
Registriert: Do 23. Mai 2013, 17:15


Zurück zu Reparatur



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron