Federspeicher quickfix

Platz für Diskussionen und Lösungen rund um Reparaturen
Antworten
Flip5
Beiträge: 10
Registriert: Di 8. Dez 2020, 07:53

Federspeicher quickfix

Beitrag von Flip5 » Do 11. Feb 2021, 08:10

Hallo liebes Forum,

beim Kauf meines 1304 KZW bj. 1994 hat mich der Vorbesitzer auf die manchmal festsitzende Schwenkbremse hingewiesen. Seiner Aussage nach öffnet sie manchmal nicht komplett, sodass ein leichter Klopfer auf den Hebel der Schwenkbremse nötig ist für die Schwenkfreigabe (grüner Pfeil) .

Im Forum hab ich auch schon einiges zu diesem Thema gelesen und das scheint ein häufig auftretendes Thema zu sein. Der Federspeicher kam vermutlich auch mal neu, allerdings hab ich das Gefühl, dass der Federspeicher schlecht ausgerichtet ist. Auf dem Bild im orangen Kreis kann man sehen, dass die Muttern der Gewindestange an dem Blech vom Federspeicher anliegen. Bei anderen Aufnahmen die es hier im Forum gibt ist die Gewindestange schön mittig. Welche Aufgabe haben eigentlich die Muttern? Lässt sich damit der Hub einstellen?

Unabhängig von der Einbaulage hab ich auch festgestellt, dass der Federspeicher schwergängig ist. Kann ich mit etwas Multispray da beigehen oder sollte ich das Teil lieber ausbauen und extern mit Druckluft beaufschlagen und wieder gangbar machen?

Über ein paar Tips oder Unterlagen würde ich mich sehr freuen!
IMG_20210211_080011.jpg
Grüße

Flip5



Benutzeravatar
holzkopf
Beiträge: 125
Registriert: So 26. Mai 2013, 10:23

Re: Federspeicher quickfix

Beitrag von holzkopf » Do 11. Feb 2021, 10:32

Moin,
die Ursache für die Druckluftprobleme ist zu viel Wasser in der Druckluftanlage sowie eine zu seltene Benutzung und Wartung der Schätzchen (Bagger).
Bei der Schwenkbremse rosten die Bremsbeläge nach längerer Standzeit in der Trommel auch gern fest, daher das losklopfen.
Federspeicher zerlegen aufarbeiten, wenn noch möglich, und mit Siliconfett zusammenbauen.
Die Schubstange ist mit einer Kugel am Kolbenboden befestigt bzw. gekoppelt, daher ist die anliegende Stange nicht so tragisch.
Dateianhänge
IMG_20210211_101512.jpg
Zuletzt geändert von holzkopf am Do 11. Feb 2021, 14:32, insgesamt 1-mal geändert.



Flip5
Beiträge: 10
Registriert: Di 8. Dez 2020, 07:53

Re: Federspeicher quickfix

Beitrag von Flip5 » Do 11. Feb 2021, 13:47

Super, vielen Dank für deine Antwort. Wenn die Temperaturen wieder steigen nehme ich mal dem Thema an. Wasser aus dem Druckbehälter ablassen wird jetzt auch schlecht funktionieren :D



Benutzeravatar
M*I*B
Beiträge: 342
Registriert: Fr 27. Jul 2018, 12:39
Wohnort: Meißendorf
Kontaktdaten:

Re: Federspeicher quickfix

Beitrag von M*I*B » Do 11. Feb 2021, 17:47

Flip5 hat geschrieben:
Do 11. Feb 2021, 13:47
Wasser aus dem Druckbehälter ablassen wird jetzt auch schlecht funktionieren :D
... kommt wohl auf die Größe des Föns an ... :lol:


DLzG
Micha

Benutzeravatar
IzL.
Beiträge: 32
Registriert: Mi 5. Dez 2018, 15:16
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück

Re: Federspeicher quickfix

Beitrag von IzL. » Do 11. Feb 2021, 19:57

Bei mir hat eine Flasche Wabcotyl geholfen. Seitdem nie probleme gehabt auch nach längerer Standzeit.


Grüße



Flip5
Beiträge: 10
Registriert: Di 8. Dez 2020, 07:53

Re: Federspeicher quickfix

Beitrag von Flip5 » Do 18. Feb 2021, 09:08

Gestern habe ich den Federspeicher ausgebaut und wieder gangbar gemacht. Ich hab eine Schnellkupplung angeschraubt und über das Manometer vom Kompressor den Druck gesteuert. Mit passendem Kriechöl ließ er sich lösen und anschließend haben wir ihn mit Haftschmierfett geschmiert.

Für den Einbau frage ich mich allerdings wie der Zylinderweg eingestellt werden soll? Wie groß ist der Weg von der Bremse? Oder soll ich erstmal alles wie gehabt zusammen bauen und auf Funktion prüfen?

Wegen dem Wabcotyl Tipp hab ich mal nachgeschaut und die Frostschutzmitteldosierung gefunden, allerdings ist die abgeklemmt. Hat jemand zufällig ein Foto oder Dokumente von einer intakten Einheit? Ich lade später mal ein Foto von meiner hoch.

Wir haben auch gleich zwei Schläuche getauscht, die Öl durchgelassen haben. Wie handhabt ihr das mit dem Schlauchwechsel? Wechselt ihr sobald die äußerste Schicht porös ist, oder erst wenn Öl austritt? Da ich den Arm abgelassen habe hatte ich besseren Blick auf die Schläuche und habe bei vielen festgestellt, dass die äußerste Schicht schon porös geworden und teilweise abgebröckelt ist, das darunterliegende Stahlgeflecht war allerdings intakt und die Schläuche sind alle dicht. Soll ich damit erstmal weiter arbeiten bis ich Undichtigkeiten feststelle?

Grüße

Flip5



Flip5
Beiträge: 10
Registriert: Di 8. Dez 2020, 07:53

Re: Federspeicher quickfix

Beitrag von Flip5 » Do 18. Feb 2021, 20:07

Hab eben alles wieder zusammen gebaut und es funktioniert so wie es soll :)

Ich werd nur nicht aus den Druckanzeigen im Fahrerhaus schlau. Vor dem recht Steuerhebel ist eine Anzeige mit zwei Zeigern und oben in der Instrumententafel ein Manometer mit einem Zeiger. Welche Drücke zeigen die an? Der zweite rote Zeiger aus dem erstgenannten Instrument steigt erst, wenn man die Hebel bewegt, das hat mich irgendwie verwundert.

Wie lange brauchen eure Schätzen so, nachdem sie komplett drucklos waren, bis sie wieder vollen Druck haben?

Danke schon mal für die Hilfe!



Benutzeravatar
M*I*B
Beiträge: 342
Registriert: Fr 27. Jul 2018, 12:39
Wohnort: Meißendorf
Kontaktdaten:

Re: Federspeicher quickfix

Beitrag von M*I*B » Do 18. Feb 2021, 22:54

... das Doppelinstrument, zumindest bei meinem 1200er, zeigt mit dem roten Zeiger den Bremsdruck, mit dem schwarzen Zeiger den Vorratsdruck an ( viewtopic.php?f=4&t=768&start=90#p5737 )


DLzG
Micha

Antworten