1202 D Drehdurchführung abdichten

Platz für Diskussionen und Lösungen rund um Reparaturen
Antworten
Hebbe1
Beiträge: 6
Registriert: Mi 10. Mär 2021, 18:56

1202 D Drehdurchführung abdichten

Beitrag von Hebbe1 » Fr 2. Apr 2021, 10:18

Hallo liebe Atlas Bagger Gemeinde, ich bin bin jetzt auch stolzer Besitzer eines Atlas Bagger 1202D Bj. 1979.

Ich habe schon viele viele Stunden mit meinem Schmuckstück verbracht und meine Frau frägt schon mit wem ich denn jetzt verheiratet bin :lol:
Nachdem ich die Schwenkmotorbremstrommel aus der Hölle in Einzelteile zerflexen musste und eine gedrehte eingebaut wurde fängt er jetzt an extrem an der Drehdurchführung zu tropfen. Meine Fragen wären nun folgende:
1. Hat jemand eine Splitterzeichnung von dem Teil?
2. Kann ich die Reperatur von einer Grube aus machen
ohne die gefühlten 100 Schläuche abzumontieren?
3. Reichen 7 Ohringe obwohl ich ein Planierschild
verbaut habe?
4. Wo lasse ich am besten das Hydrauliköl ab, bzw. muss alles auch aus dem Tank abgelassen werden?

Vielen Dank im Voraus

Hebbe1



Benutzeravatar
Webmaster
Beiträge: 2079
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 10:46

Re: 1202 D Drehdurchführung abdichten

Beitrag von Webmaster » Fr 2. Apr 2021, 18:20

Hallo Hebbe1,

:D :D

Ich schick Dir mal per PN eine Zeichnung der Drehdurchführung.
Zu Deinen anderen Fragen:
- Die Drehdurchführung muß am besten nach oben komplett ausgebaut und außen dann zerlegt werden
- In der Liste ist die Rede von neun O-Ringen
- Bei manchen Baggern war nach dem Tank ein Kugelhahn verbaut, welchen man schließen konnte. Weiß aber nicht, ob so einer bei Dir auch verbaut ist. Ich würde das Öl erstmal nicht ablassen. Eigentlich sollte kein Öl nachlaufen (außer halt das Restliche in den Schläuchen).

Gruß



Hebbe1
Beiträge: 6
Registriert: Mi 10. Mär 2021, 18:56

Re: 1202 D Drehdurchführung abdichten

Beitrag von Hebbe1 » Sa 3. Apr 2021, 09:13

Vielen Dank schon mal für die Infos und vor allem für die Splitterzeichnung, damit kann ich mich schon mal ins ölige Vergnügen stürzen.
O Ringe werd ich dann wohl noch 2 besorgen müssen, vielleicht hat noch jemand zwei Stück rumliegen?

Danke nochmal für die rasche Antwort



Hebbe1
Beiträge: 6
Registriert: Mi 10. Mär 2021, 18:56

Re: 1202 D Drehdurchführung abdichten

Beitrag von Hebbe1 » Di 6. Apr 2021, 11:34

Hallo nochmal, hab mir gestern eine komplette Drehdurchführung besorgt von einem 1202d der auch ein Planierschild verbaut hatte somit auch 9 O Ringe, allerdings stellte sich heraus das die O Ringe einen kleineren Durchmesser haben. Also nicht die 148,6 x7 sondern um die 141 mm ca.
Würde diese Drehdurchführung auch passen vom Flansch und den Anschlüssen?
Und gibt es von dem mit kleineren O Ringen auch eine Splirterzeichnung? Weiß aber leider kein Baujahr nur eben das die O Ringe kleiner sind.

Gruß
Hebbe1



Hebbe1
Beiträge: 6
Registriert: Mi 10. Mär 2021, 18:56

Re: 1202 D Drehdurchführung abdichten

Beitrag von Hebbe1 » Di 6. Apr 2021, 11:51

Mir wurde gerade mitgeteilt das die Drehdurchführung von einem 78 Bj. ausgebaut wurde



Benutzeravatar
Webmaster
Beiträge: 2079
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 10:46

Re: 1202 D Drehdurchführung abdichten

Beitrag von Webmaster » Di 6. Apr 2021, 20:21

Hi,
das Thema mit den anderen O-Ringen hatten wir hier mal im Forum. Bis dato habe ich nur die 148er O-Ringe gekannt. Hier mal der Link dazu:
https://www.atlas-hydraulikbagger.de/fo ... C3%BChrung

Die Drehdurchführung ist aber noch von der älteren 02er Serie. Könnte es evtl sein, daß die Drehdurchführung noch von einem 1202 vor der D-Serie ausgebaut wurde ? Da müßtest Du beide am besten mal direkt vergleichen, ob se von der Aufnahme und den Anschlüssen passen.

Gruß



Hebbe1
Beiträge: 6
Registriert: Mi 10. Mär 2021, 18:56

Re: 1202 D Drehdurchführung abdichten

Beitrag von Hebbe1 » Di 6. Apr 2021, 21:32

Hallo, ich habe nochmal nachgefragt, es war definitiv ein Atlas 1202 D Bj. 1978 also müssten die den Durchmesser innerhalb 1 Jahres geändert haben, oder ich habe in meinem 79 auch die kleineren verbaut. Kann ich aber erst sagen wenn ich die Drehdurchführung von meinem ausgebaut habe. Problem ist nur das das Maß der kleineren schlecht zu messen ist mit Messschieber etc. Gab Sie heute jemand mit die in der Firma einen O Ringkegel haben, aber er meinte das die im 10tel Bereich auch nicht genau sind. Eine Splitterzeichnung von der evtl. älteren Version würde sicher weiter helfen, ansonsten bestell ich ein etwa Maß das am ehesten hinkommt.

Gruß



Benutzeravatar
Webmaster
Beiträge: 2079
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 10:46

Re: 1202 D Drehdurchführung abdichten

Beitrag von Webmaster » Mi 7. Apr 2021, 11:58

Ja, oder es wurde mal so, mal so verbaut. Laut ET-Listen vom z.B. 1252, 1202D, 1302C, 1302D sind da immer 148er verbaut. Holzkopf hat dann damals eine Liste gefunden, wo die Nutringe kleiner waren, aber die O-Ringe auch 148er waren.
Evtl. ist da mal wieder ein Prototyp verbaut worden und wurde nicht in der Liste angegeben, komisch :roll: .

Gruß



Hebbe1
Beiträge: 6
Registriert: Mi 10. Mär 2021, 18:56

Re: 1202 D Drehdurchführung abdichten

Beitrag von Hebbe1 » Mi 7. Apr 2021, 13:26

Was mich sehr stutzig macht an der Liste ist der Fakt das der Drehzylinder durchgehend das gleiche Maß hat von 140mm und somit keine 2 verschiedenen Größen verbaut sein können
Nutringe mit 140mm und O ringe mit 148,6 wo und wie soll das abdichten bei gleichbleibendem Durchmesser des Innenteils. Wenn ich einen 148 drüberschiebe passt noch mein kleiner Finger dazwischen sozusagen.
Bei mir kamen 9 O Ringe von oben bis unten mit der selben Größe raus eben diese ca. 140x7 .

Gab wohl doch einen Wolperdinger dazwischen☹ werde aus dieser ETL eher noch verwirrter....
Oder Wer weis warum auf einem Zylinder 140er Nut und 148 O verbaut sein können.

Den Zaubertrick will ich sehen wie so etwas dicht wird🤣



Antworten