Atlas AR 52 E/2 Elektrikproblem Temperaturgeber

Platz für Diskussionen und Lösungen rund um Reparaturen
HeinSixtyNine
Beiträge: 60
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 10:46

Atlas AR 52 E/2 Elektrikproblem Temperaturgeber

Beitrag von HeinSixtyNine » Mo 28. Okt 2019, 18:48

Hallo zusammen,
ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit diversen Elektrikproblemen an meinem 52 E/2. Die meisten Probleme konnte ich Dank des Stromlaufplans beheben. Was noch Schwierigkeiten macht sind die Temperaturfühler für Motor- und Hydrauliköltemperatur. Beim Einschalten der Zündung bleibt die Motortemperaturleuchte aus und die für Hydrauliköltemp. glimmt nur minimal. Beide Birnchen sind ok. Daraus resultierend bekommt das Vorglührelais keine Temp-Info und glüht unendlich. Weiß jemand von Euch wie diese Temperaturgeber bzw, Schalter genau funktionieren beim 1011er Deutz? z.B. welche Spannung muss anliegen, wann schalten die Geber durch, welchen Querschnitt haben die originalen Geberkabel ( Vorbesitzer hat 1,5 mm2 gelegt ) usw. usw.

Leiterplatte und Lima sind vom Vorbesitzer erneuert worden, dass kann als Ursache ausgeschlossen werden. Habe mir schon einen neuen Temp-schalter besorgt, aber die Anzeige vom Multimeter zeigt beim alten und beim neuen Geber unendlichen Widerstand an bei der Ohmmessung an den Kontakten.

Grüße Hein

Benutzeravatar
M*I*B
Beiträge: 177
Registriert: Fr 27. Jul 2018, 12:39
Wohnort: Meißendorf
Kontaktdaten:

Re: Atlas AR 52 E/2 Elektrikproblem Temperaturgeber

Beitrag von M*I*B » Di 29. Okt 2019, 08:56

... mit der Elektronik Deines Gerätes kenne ich mich mangels Unterlagen natürlich nicht aus, aber ansonsten folgendes:

Es gibt zwei Arten von Druck- resp. Temperatursensoren, die in Motoren Verwendung finden: Membran- (Druck) resp. Bimetall (Temp) oder aber Piezo/Dehnmessfühler (Druck) resp. PTC/NTC (Temp) ( https://de.wikipedia.org/wiki/Hei%C3%9Fleiter / https://de.wikipedia.org/wiki/Kaltleiter )

Membran- Drucksensoren besitzen i.d.R. nur zwei Anschlüsse, wobei der zweite Anschluss oft die Masse selbst ist. Ebenso verhält es sich mit BiMetall- Temperaturfühlern. Beide unterscheiden sich ggf. noch durch die Art der Kontaktgebung, also ob sie im Ruhezustand offene oder geschlossene Kontakte haben. Da Du von einem Leuchtmittel als Kontrolle redest und nicht von einer realen Temperaturanzeige, Gehe ich davon aus, das Dein Ttemp-Sensor ein BiMetall mit normal offenem Kontakt ist. Wäre es ein PTC/NTC müsstest Du zum einen einen Widerstand messen können, zum anderen müsste in der Elektronik noch ein Komparator vorhanden sein, welcher Dein Leuchtmittel ein- resp- aus schaltet.

Mit Deinem Temperaturfühler würde ich erst einmal testen, ob der überhaupt auf Temperatur reagiert: Multimeter dran tüddeln und dann mal mit Speiseöl in der Pfanne / Fritte erwärmen. Der sollte dann beim Erwärmen je nach Auslegung (manchmal steht es drauf) zwischen 80°C und 170°C schlagartig niederohmig werden. Tut er das, ist er in Ordnung.
Wenn Du's genau wissen willst, tüddelst Du an den alten und neuen Sensor Drähte dran, so das Du beim Erwärmen beide messen kannst und schaust, ob beide etwa bei der gleichen Temperatur schalten...

Noch was zum Thema NTC: Sollte der Fühler ein NTC sein und Du hast erst den Neuen gemessen, nachdem Du ihn verbaut und festgestellt hast, der geht nicht, könnte es auch sein, das der ebenfalls geschrottet ist. Denn wenn, aus welchen Gründen auch immer, an einen NTC Betriebsspannung angelegt wird ohne Verbraucher davor, dann überlebt der nur einige Sekunden (Spannung dran -> Strom durch NTC -> wird warm -> Widerstand fällt -> Strom steigt -> wird noch wärmer -> Widerstand fällt noch mehr -> ... patsch).

Bild, Typenbezeichnung und weitere AUfdrucke des Sensors wären gut. Vielleicht kann man darüber heraus finden, was genau das denn ist und mit diesen Erkenntnissen auch ordentlich messen...
DLzG
Micha

Benutzeravatar
Webmaster
Beiträge: 1864
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 10:46

Re: Atlas AR 52 E/2 Elektrikproblem Temperaturgeber

Beitrag von Webmaster » Di 29. Okt 2019, 21:19

Hallo Hein,
ich hab jetzt selber den Plan noch nicht angesehen.
Müßen denn beim einschalten beide Leuchten überhaupt leuchten ?
Meist liegt an den Lampen 12V an und die Schalter schalten dann Masse durch. Den Durchgang bekommt der Schalter erst, wenn die Temperatur erreicht ist. Du könntest mal die Schalter ausbauen und den Geber mit nem Feuerzeug anwärmen. Dann sollte er eigentlich mal Durchgang bekommen, bei ner bestimmten Temperatur. Haben die Schalter einen oder zwei Anschlüsse ? Wenn se nur einen haben, leg diesen mal auf Masse und schau, ob es dann innen leuchtet. Wenn zwei, dann brücke beide und schau, ob es dann innen leuchtet.

Gruß

HeinSixtyNine
Beiträge: 60
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 10:46

Re: Atlas AR 52 E/2 Elektrikproblem Temperaturgeber

Beitrag von HeinSixtyNine » Di 29. Okt 2019, 21:52

Hallo,
danke für Eure Antworten. Bei Atlas hatte ich schon nachgefragt, alle roten Kontrolleuchten müssen bei eingeschalteter Zündung aufleuchten und nach dem Starten ausgehen.
Der Temperaturgeber / Schalter hat zwei isolierte Anschlüsse. Laut Schaltplan bekommt er übers Messinggehäuse Masse vom Motor. Eines der Beiden Kabel geht laut Plan vom Geber zum Vorglührelais. Ich werde mal kontrollieren ob überhaupt Spannung am Geber anliegt und den Widerstand bei Erwärmung messen.

Grüße

Benutzeravatar
Webmaster
Beiträge: 1864
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 10:46

Re: Atlas AR 52 E/2 Elektrikproblem Temperaturgeber

Beitrag von Webmaster » Mi 30. Okt 2019, 06:25

Ich schau mir des mal an.
Aber wenn alle bei Zündung gehn müssen und diese nur über einen Temperaturschalter, welcher bei hoher Temperatur geschaltet wird, im Betrieb dann eingehen, dann müssen die Lampen ja bei Zündung wo anders die Masse oder Spannung, je nachdem wie se geschalten sind, herbekommen.

Gruß

Benutzeravatar
Webmaster
Beiträge: 1864
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 10:46

Re: Atlas AR 52 E/2 Elektrikproblem Temperaturgeber

Beitrag von Webmaster » Mi 30. Okt 2019, 21:19

Hi,
ich hab mir mal den Plan angesehen.
Zum Motortemperatursensor:
Da liegt über die Sicherung F3 dauernd Spannung an der Kontrolllampe an. Wenn Du die Zündung einschaltest liegt an der Lampe vom Lichtmaschinenkontakt D+ Masse an. Sobald Du startest, kommt ja von D+ 12V raus. Durch dem, daß jetzt zweimal Plus anliegt, geht die Lampe aus. Wenn jetzt aber der Schalter durch zu hohe Temperatur schaltet, wird die Masse vom Motorblock durchgeschaltet und die Leuchte leuchtet.
Der zweite Kontakt gibt anscheinend die aktuelle Motortemperatur, wie Du sagtest, auf das Vorglührelais und regelt, je nachdem wie warm der Motor ist, die Vorglühzeit.
Im Plan heißen die zwei Kontakte am Schalter WK (Schalter für Kontrollleuchte) und G (fürs Vorglührelais). Weiß jetzt nicht, ob auf dem Schalter dieses noch steht. Beim Kabel fürs Vorglührelais kannst Du mal nen Test machen. Zieh es ab und schau, ob sich von der Vorglühzeit etwas ändert. Wenn nicht, lege das Kabel auf Masse und schau nochmal. Einmal solltest Du eigentlich eine kurze Vorglühzeit haben und einmal eine lange.

Hydrauliköltemperatursensor:
Da liegt über die Sicherung F4 dauernd Spannung an der Kontrollampe an. Masse dann im stehenden auch von D+,....
Auch da ist Kontakt WK für die Kontrollleuchte, Kontakt G sollte nicht angeschlossen sein.

Hoffe, ich konnte es einigermaßen verständlich erklären :lol: :lol: .

Gruß

HeinSixtyNine
Beiträge: 60
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 10:46

Re: Atlas AR 52 E/2 Elektrikproblem Temperaturgeber

Beitrag von HeinSixtyNine » Do 31. Okt 2019, 06:20

Hi Daniel,
besten Dank für den Hinweis. Jetzt weiß ich auch warum es nicht funktioniert. Die Elektrik wurde vom Vorbesitzer verpfuscht. An der rechten Motorseite ist ein Stecker wo normalerweise die Fühler angeschlossen werden. Bin mal gespannt ob es dann funktioniert.

Grüße Hein

Demian
Beiträge: 173
Registriert: Sa 26. Aug 2017, 11:41

Re: Atlas AR 52 E/2 Elektrikproblem Temperaturgeber

Beitrag von Demian » Do 31. Okt 2019, 10:46

Hallo Zusammen,
die von Daniel beschriebene Schaltung, ist zur Kontrolle der Lampen möglich, aber nach dem anspringen des Motors muss die Verbindung von der Lima und auch untereinander unterbrochen werden, da sonst beim auslösen, eines Gebers alle Lampen leuchten und die Lima auf D+ kurzgeschlossen wird.
Ist es auf dem Plan ersichtlich wie das bewerkstelligt wird?
Gruß Demian

HeinSixtyNine
Beiträge: 60
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 10:46

Re: Atlas AR 52 E/2 Elektrikproblem Temperaturgeber

Beitrag von HeinSixtyNine » Do 31. Okt 2019, 18:31

Hallo Demian,
mir fehlt leider das Fachwissen von diesen komplizierten Schaltungen. Ich werde jetzt am Wochenende zusammen mit einem Bekannten versuchen das Problem zu beheben.

Grüße

Demian
Beiträge: 173
Registriert: Sa 26. Aug 2017, 11:41

Re: Atlas AR 52 E/2 Elektrikproblem Temperaturgeber

Beitrag von Demian » Do 31. Okt 2019, 22:12

Hallo Hein,
ich habe gehofft das Daniel etwas im Plan feststellen kann.
Gruß Demian

Antworten