1404 (alt) - Berichte und Fragen

Hier können Fotos, Videos, Einsatzberichte und Restaurationberichte abgelegt werden
Benutzeravatar
DanielB
Beiträge: 393
Registriert: Do 23. Mai 2013, 17:15

Re: 1404 (alt) - Berichte und Fragen

Beitrag von DanielB » Mo 21. Jan 2019, 11:46

Moin zusammen,

hast du bei deinem Bagger noch das Schutzblech um das Ritzel des Schwenkgetriebes (also das Rizel was in den Zahnkranz greift)?!
Vielleicht hängt da auch was hinter/drin?!

Sonst würde ich wie Demian auch Schwenkbremse vermuten, weil das von der Geschwindigkeit des Klapperns gut hinkommt!

:D

Beste Grüße,

Daniel
Dateianhänge
2019-01-21_11h45_51.jpg
2019-01-21_11h45_51.jpg (43.35 KiB) 1181 mal betrachtet

Jochen
Beiträge: 191
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 10:46
Wohnort: bei Flensburg

Re: 1404 (alt) - Berichte und Fragen

Beitrag von Jochen » Mo 21. Jan 2019, 20:20

Auch ein guter Tipp! Wird kontrolliert! Danke!

Jochen
Beiträge: 191
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 10:46
Wohnort: bei Flensburg

Klackern beim Schwenken

Beitrag von Jochen » Do 24. Jan 2019, 20:33

Das Problem besteht nach wie vor. Versucht habe ich mittlerweile folgendes:

- Das Schutzblech um den Zahnkranz kontrolliert
- Mit leicht angezogener Schwenkbremse geschwenkt
- Kugeldrehkranz gründlich abgeschmiert

Keine Änderung

Heute war es ein wenig spät geworden, aber nächstes Mal kontrolliere ich noch den Ölstand im Schwenkgetriebe und wechsle auch gleich das Öl.

Benutzeravatar
Webmaster
Beiträge: 1751
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 10:46

Re: 1404 (alt) - Berichte und Fragen

Beitrag von Webmaster » Do 24. Jan 2019, 20:36

Hast Du Deine Bremstrommel auch schon mal demontiert, nicht, daß da drin was nicht in Ordnung ist ?

Gruß

Jochen
Beiträge: 191
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 10:46
Wohnort: bei Flensburg

Klackern

Beitrag von Jochen » Do 24. Jan 2019, 21:43

@Webmaster: Das werde ich mal machen wenn ich das Öl wechsle. Interessiert mich, wie es unter der Glocke aussieht!

Demian
Beiträge: 157
Registriert: Sa 26. Aug 2017, 11:41

Re: 1404 (alt) - Berichte und Fragen

Beitrag von Demian » Fr 25. Jan 2019, 20:42

Hallo Jochen,
nachdem der Fehler so nicht gefunden wurde, solltest Du auch mal die Bremstrommel abnehmen und sehen ob da was Klackern könnte. (wie Webmaster schon empfiehlt)
Gruß Demian

Jochen
Beiträge: 191
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 10:46
Wohnort: bei Flensburg

Re: 1404 (alt) - Berichte und Fragen

Beitrag von Jochen » Fr 24. Mai 2019, 00:02

Heute ist mir der Keilriemen vom Kühlgebläse gerissen. Ich möchte gleich alle 3 Keilriemen erneuern, wenn ich da hinten schon bei bin. Da Deutz um alle seine Ersatzteile ja ein Geheimnis macht, kann ich nicht rausbekommen, welche Keilriemen ich benötige. Vielleicht weiß von Euch ja zufällig jemand die Maße.
Die Angaben auf den alten Keilriemen sind alle nicht mehr lesbar. Außerdem weiß man ja nie, ob der Vorbesitzer aus einer Not heraus nicht 'halbwegs passende' Keilriemen genommen hat.

Ich suche also für den ATLAS 1404 (Bj.92), Motor BF4L913 (Motornummer 21025902) die Keilriemen für:
  • Kühlgebläse
  • Lichtmaschine
  • Kompressor

Benutzeravatar
Webmaster
Beiträge: 1751
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 10:46

Re: 1404 (alt) - Berichte und Fragen

Beitrag von Webmaster » Fr 24. Mai 2019, 09:11

Hi, ich muß mal schauen, ob ich zuhause etwas finde.
Vom 912er hab ich se auf jedenfall.

Gruß

Benutzeravatar
Webmaster
Beiträge: 1751
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 10:46

Re: 1404 (alt) - Berichte und Fragen

Beitrag von Webmaster » Fr 24. Mai 2019, 20:44

Das sind die Größen vom 912er Motor.
Keilriemen für Gebläse: 9,5x1275
Keilriemen für Generator: 10x1150
Keilriemen für Kompressor: 12,5x1075

Hab mal eben in ein paar Listen vom 913er geschaut, wo ich daheim hab. Da steht bei manchen z.B. beim Generator, 10x 1100 oder 10x1175.
Denke mit dem 1150er liegts Du da ganz gut :D .

Ich würde mal die obigen probieren.

Gruß

Jochen
Beiträge: 191
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 10:46
Wohnort: bei Flensburg

Re: 1404 (alt) - Berichte und Fragen

Beitrag von Jochen » Sa 25. Mai 2019, 13:34

Vielen Dank für Deine Mühe!!! Ich hab mittlerweile rausbekommen, was ich brauche. ATLAS von der Wehl hat mir folgende Angaben gemacht.

  • Kühlgebläse: (ATLAS Nr.: 1660588) 9,5 x 1350 gezahnt --> Alternativ zur Zeit aufgezogen: XPZ x 1362
  • Lichtmaschine: (ATLAS Nr.: 1335971) 10 x 1150 gezahnt --> Alternativ zur Zeit aufgezogen: XPZ x 1150
  • Kompressor: (ATLAS Nr.: 0325580) 12,5 x 1075 gezahnt --> Alternativ zur Zeit aufgezogen: XPA x 1082

Bis auf das Gebläse sind die Keilriemen wohl die gleichen wie beim 912er Motor.
Die haben sich bei ATLAS ziemlich ins Zeug geschmissen. Wollten die Motornummer wissen, konnten dann aber (weil Austauschmotor (AT)) nichts mit der Motornummer anfangen. Darauf haben die bei Deutz angerufen, aber offensichtlich konnten auch die nichts mit der Nummer anfangen und verwiesen auf einen Mitarbeiter, der sich mit AT-Motoren auskennt. Der rief aber nicht zurück, so haben wir einfach die Original Ersatzteilnummern von ATLAS genommen und gehofft, dass es keine baulichen Veränderungen gab.
Die Keilriemen oben habe ich gestern drauf gesetzt und sie scheinen zu passen. Sollten sie nicht korrekt sein, merkt man das ja erst nach ein paar Stunden.
Bei der Gelegenheit möchte ich gleich mal sagen, dass ich das Prinzip der Ersatzteilnummern bei Deutz schon sehr außergewöhnlich und nervig finde! Es gibt keine veröffentlichten einheitlichen Ersatzteilnummern! SIe geben Ersatzteillisten raus, und wenn man ein Teil identifiziert hat, gibt man folgende Sachen an:
- Motorbauart
- Motornummer
- Ersatzteillisten Nummer (ändert sich ständig)
- Baugruppennummer
- Seite
- Positionsnummer des Ersatzteils.
Bei Deutz suchen sie dann die interne Ersatzteilnummer raus und schicken Dir das Teil. Dadurch kann keiner bei eBay die Ersatzteilnummer angeben und nach Ersatz suchen.

Bei der Gelegenheit: hat von Euch einer einen Tipp, wie man am besten die Riemenspannung des Kompressors einstellt? Hab mir da gestern fürchterlich einen mit abgebrochen. Die Riemenscheibe ist ja zweigeteilt. In der Mitte liegen mehrere dünne Distanzscheiben. Je nach Riemenspannung muss man hier die richtige Anzahl einbauen. Ist die Spannung zu lose, entfernt man eine Scheibe. Dadurch wird die Riemenscheibe enger und der Riemen wandert weiter nach außen. Dadurch wird der Weg weiter und der Riemen gespannt.
Nun habe ich gestern also den Riemen eingebaut, gemerkt, dass er zu lose ist. Dann die 6 Schrauben der Riemenscheibe wieder abgeschraubt, die äußere Hälfte der Riemenscheibe abgenommen, einen Distanzring entnommen und alles wieder zusammengebaut. Dann wieder festgestellt, dass der Riemen immernoch zu lose ist und alles nochmal. Bis die Spannung passt. Die Krux dabei ist aber, dass der Keilriemen beim Zusammenbau jedesmal gequetscht wird weil er ja generell ganz unten auf der Scheibe sitzen will, denn er rutscht ja nicht automatisch nach außen. Dass habe ich nur durch Drehen an der Riemenscheibe geschafft. Beim Drehen rutschte er dann weiter nach außen. Dann, nach und nach, die Schrauben für die geteilte Riemenscheibe angezogen. Doch je strämmer der Riemen wird, desto weniger lässt sich die Scheibe drehen, um den Riemen weiter nach außen zu bekommen. Also ich kann mich mit dem Prinzip nicht so recht anfreunden. Dann doch lieber das Prinzip der Lichtmaschine, die man nach außen drückt, bis die Spannung passt. Oder das Prinzip des Lüfters, wo es eine Spannrolle gibt. So wie es jetzt ist, haben wir da 3 Keilriemen und jeder hat ein anderes System zur Spannung.
Zuletzt geändert von Jochen am Sa 20. Jul 2019, 14:05, insgesamt 2-mal geändert.

Antworten