Mein ATLAS AB 1202

Hier können Fotos, Videos, Einsatzberichte und Restaurationberichte abgelegt werden
oliver
Beiträge: 30
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 10:46

Re: Mein Atlas 1202

Beitrag von oliver » So 21. Apr 2013, 13:08

weissnich hat geschrieben:eventuell kann es mir mal jemand der das teil an seinem bagger hat fotografieren wie es original ist? obwohl ich glaub viel würd man nicht sehn..

na egal.. hab mal ein wenig gespielt dann gestern noch.. thema reifen gibt es auch licht am horizont.. mein nachbar hat angeblich welche gefunden die ich für lau bekommen könnte.. :o
Hallo,

also es ist ein Block-Kugelventil das Du endlos drehen kannst. Auf manchen älteren Modellen war außen auf der Verstellung eine Kante aufgeprägt, die Waagerecht zur Achse des Ventils liegen muß. Dann hat Du vollen Durchlass. Wenn das nicht der Fall ist und Du ganz sicher gehen willst, ausbauen und markieren.

Der Druckregler darf oben nicht Luft verlieren, sondern nur je nach Einstellung, unten abblasen.
Sieh mal auf Deine Druckluftanzeige im Cockpit, die muß mindestens 5,5 Bar haben, ansonsten hast Du keinen vollen Arbeitsdruck.

oliver
Beiträge: 30
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 10:46

Re: Mein Atlas 1202

Beitrag von oliver » So 21. Apr 2013, 13:11

oliver hat geschrieben:
weissnich hat geschrieben:eventuell kann es mir mal jemand der das teil an seinem bagger hat fotografieren wie es original ist? obwohl ich glaub viel würd man nicht sehn..

na egal.. hab mal ein wenig gespielt dann gestern noch.. thema reifen gibt es auch licht am horizont.. mein nachbar hat angeblich welche gefunden die ich für lau bekommen könnte.. :o
Hallo,

also es ist ein Block-Kugelventil das Du endlos drehen kannst. Auf manchen älteren Modellen war außen auf der Verstellung eine Kante aufgeprägt, die Waagerecht zur Achse des Ventils liegen muß. Dann hat Du vollen Durchlass. Wenn das nicht der Fall ist und Du ganz sicher gehen willst, ausbauen und markieren.

Der Druckregler darf oben nicht Luft verlieren, sondern nur je nach Einstellung, unten abblasen.
Sieh mal auf Deine Druckluftanzeige im Cockpit, die muß mindestens 5,5 Bar haben, ansonsten hast Du keinen vollen Arbeitsdruck.
Für die schnellen Bewegungen aller Funktionen hast Du ja das Schnellgang Fußventil unten rechts.
wenn da aber nicht ausreichend Luftdruck anliegt, gehen alle Bewegungen nur langsam.
Neben dem Hebel für den Hauptarm gibt es noch eine Aufnahme für eine Stange. Damit kannst Du die gleichen Bewegungen des Löffelzylinders machen wie mit dem Fussventilen.

oliver
Beiträge: 30
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 10:46

Re: Mein Atlas 1202

Beitrag von oliver » So 21. Apr 2013, 13:21

oliver hat geschrieben:
weissnich hat geschrieben:eventuell kann es mir mal jemand der das teil an seinem bagger hat fotografieren wie es original ist? obwohl ich glaub viel würd man nicht sehn..

na egal.. hab mal ein wenig gespielt dann gestern noch.. thema reifen gibt es auch licht am horizont.. mein nachbar hat angeblich welche gefunden die ich für lau bekommen könnte.. :o
Hallo,

also es ist ein Block-Kugelventil das Du endlos drehen kannst. Auf manchen älteren Modellen war außen auf der Verstellung eine Kante aufgeprägt, die Waagerecht zur Achse des Ventils liegen muß. Dann hat Du vollen Durchlass. Wenn das nicht der Fall ist und Du ganz sicher gehen willst, ausbauen und markieren.

Der Druckregler darf oben nicht Luft verlieren, sondern nur je nach Einstellung, unten abblasen.
Sieh mal auf Deine Druckluftanzeige im Cockpit, die muß mindestens 5,5 Bar haben, ansonsten hast Du keinen vollen Arbeitsdruck.
Was mir noch einfällt, sieh mal auf die Manometeranzeige auf dem Hydraulikbehälter, die muß ca. 0,5 Bar Vordruck auf den Kessel anlegen. Kannst Du übrigens mit dem kleinen Ventil auf dem Tank justieren. Vorher muß aber genau der 5,5 bis 5,6 Bar Systemdruck eingestellt werden. Dafür löst Du oben auf dem Druckregler die Kontermutter und drehst die Gewindestange bis zum erreichen der Barzahl langsam.
Ausserdem würde ich bei Zeiten mal den Hydraulikfilter auf Verschmutzung prüfen und ggf. reinigen oder besser ersetzen. Kostet bei Atlas so ca. 50,- Euro meine ich.

weissnich
Beiträge: 547
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 00:47

Re: Mein Atlas 1202

Beitrag von weissnich » Mo 22. Apr 2013, 07:26

genug luft macht er.. er verliert halt da dauerhaft etwas.. aber schafft es bis zum abblasen.. ich denk ich muss die baustellen am bagger mal nach dringlichkeit ordnen :lol:

nochmal zum thema ventil am zylinder vorne.. wie weit verstellt man denn? 180° oder 90° fürs umschalten?

Benutzeravatar
Webmaster
Beiträge: 1608
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 10:46

Re: Mein Atlas 1202

Beitrag von Webmaster » Mo 22. Apr 2013, 07:39

Ich hab mir als ich meinen gekauft hab ne Mängelliste zusammengestellt und nach Dringlichkeit eingeteilt.
Den Hebel verstellt man 90 Grad.

Gruß

weissnich
Beiträge: 547
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 00:47

Re: Mein Atlas 1202

Beitrag von weissnich » Sa 22. Jun 2013, 17:10

So langsam ist meine Blumensaison zu Ende und Ich kann mich dem Bagger widmen.. :lol:

vor ein paar Wochen hab ich schonmal den Grabenlöffel angebaut.. Hierzu musste ich nen neuen Bolzen basteln und die Schaufel auf 45mm Bolzenmaß umbuchsen.. aber er sitzt erstmal dran..

das grösste Problem an dem Bagger ist aber die bereifung..
ml belag 003.jpg
das ist der schlimmste reifen.. aber die inneren sind/waren alle 4 Platt.. leider kommt man an die ventile nicht dran, da der Vorbesitzer von ventilverlängerungen wohl nie gehört hat.. :roll:

also mindestenms zwei reifen sind kaputt.. welche der inneren heil sind.. k.a. Ich hab mich daher entschieden "Noträder" zu montieren..
ml belag 001.jpg
ml belag 006.jpg
Das sind Reifen von nem 10000l Güllefass.. hab ich netterweise geschenkt bekommen.. :P , aber so einfach wie man denkt ist es dann wieder nicht zu montieren.. Atlas hat die Bolzen so gemacht das Zwillingsräder ordentlich festgemacht werden können.. heisst das Gewinde ist für Einzelfelgen zu kurz.. also musste ich Unterlegscheiben unter die Radmuttern machen:
ml belag 002.jpg
leider hab ich sowas nicht im Regal und musste drauf warten.. dann stellte ich fest das auf der rechten seite die Zentrierscheiben unter den Radmuttern fehlten.. also zu meinem LKW Schrauber der zum Glück sowas da hat. Hab dann heute also die beiden auf die Lenkachse montiert.. leider kam dann wieder regen.. also muss die Hinterachse noch warten.. hier kommen die Reifen von vorn rechts auf die linke seite.. (diesmal mit Ventilverlängerungen) und auf der rechten werde ich wohl nur den äusseren abnehmen und die Ventilverlängerung montieren.. (falls der innere Reifen nicht direkt beim Aufpumpen schon zischt..)

wenn das erledigt ist kann ich den Bagger endlich ordentlich bewegen und mich mal langsam der Kabine widmen.. es nervt das man dauernd alles abdecken muss damit kein wasser eindringt.. :lol: :lol:

Benutzeravatar
Webmaster
Beiträge: 1608
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 10:46

Re: Mein Atlas 1202

Beitrag von Webmaster » So 23. Jun 2013, 19:32

:D
Oh ja, die sieht wirklich nicht mehr so toll aus.
Kommen dann überall die Reifen drauf ?
Wenn nicht, haben die Reifen ungefähr den selben Abrollumfang wegen dem Allradantrieb ?

weissnich
Beiträge: 547
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 00:47

Re: Mein Atlas 1202

Beitrag von weissnich » Mo 24. Jun 2013, 07:17

ja die sind ungefähr gleich.. sollen allerdings auch nicht ewig draufbleiben.. nur da ich ja nicht weiss welche der anderen(inneren) luft halten muss ich mich erstmal so behelfen.. und für ein paar meter auf meinem grundstück hin und her wird es wohl auch gehen :lol:

weissnich
Beiträge: 547
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 00:47

Re: Mein Atlas 1202

Beitrag von weissnich » Mo 1. Jul 2013, 12:18

leider hat daniel wieder mal recht.. hab den bagger heut auf der strasse umgedreht und da meckerte der antrieb schon arg.. (die räder sind leider doch zu unterschiedlich :| ) :cry:

also muss ich mich nun mal auf die suche nach 10.00-20 reifen zu erträglichen preisen machen.. am besten natürlich mit passenden felgen ;)

was mich übrigens auch stört ist das der bagger sehr unübersichtlich ist.. der 1200er war leichter zu fahren :lol:

Benutzeravatar
Webmaster
Beiträge: 1608
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 10:46

Re: Mein Atlas 1202

Beitrag von Webmaster » Mo 1. Jul 2013, 18:24

Hi !
Schade eigentlich :cry:

Vom Werk aus wurden 9.00-20 aufmontiert. Sind evtl.ein bißchen günstiger als die 10er.

Gruß

Antworten