AB 1200 Maikäfer Instandsetzung

Hier können Fotos, Videos, Einsatzberichte und Restaurationberichte abgelegt werden
Benutzeravatar
Webmaster
Beiträge: 2025
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 10:46

Re: AB 1200 Maikäfer Instandsetzung

Beitrag von Webmaster » So 20. Sep 2020, 16:32

Ok, wieder etwas anders, als bei den Nachfolgern.
Frag doch mal bei Bremsen Schöbel nach, ob die da was besorgen können.

Gruß



Benutzeravatar
holzkopf
Beiträge: 102
Registriert: So 26. Mai 2013, 10:23

Re: AB 1200 Maikäfer Instandsetzung

Beitrag von holzkopf » So 20. Sep 2020, 16:39

Frag da mal

Matthias Bannemer KFZ-Teile
Bahnhofstr. 10
D-47546 Kalkar
Telefon: 02824/2031 (Mo - Fr. 10-16 Uhr)
Telefax: 02824/4731



Benutzeravatar
woelf59
Beiträge: 32
Registriert: Do 30. Jan 2020, 22:22
Wohnort: Annweiler

Re: AB 1200 Maikäfer Instandsetzung

Beitrag von woelf59 » So 20. Sep 2020, 18:46

Hallo Theodor,

bin auch auf der Suche nach Bremsschläuchen, der könnte bei dir passen

https://www.ebay.de/itm/ORIGINAL-ATE-Br ... Sw3wVaZfGO

Gruß Wolfgang



Theodor
Beiträge: 19
Registriert: So 30. Aug 2020, 10:55

Re: AB 1200 Maikäfer Instandsetzung

Beitrag von Theodor » So 20. Sep 2020, 19:58

Hallo,

vielen Dank für eure Hilfe, echt super.
Habe mal zwei Schläuche aus dem link von Wolfgang bestellt, sieht auf den ersten Blick gut aus. Ich werde berichten :)

Für die Bremsbeläge habe ich meterware bestellt und bohre die dann selber ab.

Neue Simmeringe, Bremszylinder und ein bisschen Kleinkram sind auch unterwegs. Das wird nächste Woche bestimmt wie Weihnachten :P


Ist Spiel im Achsgelenk zu tolerieren oder sollte ich dem auch noch nachgehen. Eigentlich will ich das wenn möglich nicht auch noch zerlegt.
Oder hat eventuell jemand eine Zeichnung davon, dann könnte ich mir ohne es auseinander zu nehmen selber eine Meinung dazu bilden.

Grundsätzlich wäre ich sehr an Zeichnungen, einer Ersatzteileliste,... interessiert. Hat da jemand was als PDF? Oder auch etwas originales das er verkaufen würde, oder zum einscannen verleihen.

Gruß Theodor



Bagger-Tante
Beiträge: 144
Registriert: Di 27. Sep 2016, 10:34

Re: AB 1200 Maikäfer Instandsetzung

Beitrag von Bagger-Tante » So 20. Sep 2020, 21:45

Hallo,

wenn Bremsband auf Meterware bestellt ist, würde ich kleben.

Habe ich schon mal erfolgreich bei einem Renault R4 - Hinterachse gemacht.

Kleben tue ich mit Epoxid-Harz.
(Z.B. mit UHU-Plus Endfest.)

- Backen reinigen und (mit Handpistole) Sandstrahlen.
- Bremsband anschleifen.
- Mit dem kleinen Zahnspachtel 2K-Epoxid auf der Backe auftragen.
- Von der Mitte her mit kleinen Schraubzwingen fixieren.
- Bei 120 °C im Küchenbackofen eine Stunde aushärten.

Hält bombenfest.

Damals beim Renault zu gut.
Da musste ich mit einem Bandschleifer eine Fase anschleifen, damit der TÜV-Prüfer zufrieden war.

Maßgenaues Bohren ist schwierig, und dauert zu lange.


...



Benutzeravatar
Webmaster
Beiträge: 2025
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 10:46

Re: AB 1200 Maikäfer Instandsetzung

Beitrag von Webmaster » Mo 21. Sep 2020, 07:55

Ich schau heut Abend mal bzgl. Unterlagen. Beim AB 1200 hat sich in der Serie immer viel geändert, daher kann es sein, daß die Ersatzteillisten nicht immer 100%ig passen.

Gruß



Benutzeravatar
M*I*B
Beiträge: 275
Registriert: Fr 27. Jul 2018, 12:39
Wohnort: Meißendorf
Kontaktdaten:

Re: AB 1200 Maikäfer Instandsetzung

Beitrag von M*I*B » Mo 21. Sep 2020, 11:31

Bagger-Tante hat geschrieben:
So 20. Sep 2020, 21:45
wenn Bremsband auf Meterware bestellt ist, würde ich kleben.
Dem kann ich nur zustimmen. Habe ich auch schon des öfteren hauptsächlich bei Oldtimern gemacht, die rund herum mit Trommel bremsen (PKW und KRAD).
Ich bin dann beim Kleben resp. beim Anpressen meist hergegangen und habe die Beläge in die Trommel gelegt und dann gegeneinander verspannt. Hat den Vorteil, das die Beläge sich direkt an die Trommelform anschmiegen. Macht vielleicht keinen Unterschied zu der Zwingen- Pressung, erscheint mir aber einfacher zu machen ...


DLzG
Micha

Bagger-Tante
Beiträge: 144
Registriert: Di 27. Sep 2016, 10:34

Re: AB 1200 Maikäfer Instandsetzung

Beitrag von Bagger-Tante » Di 22. Sep 2020, 02:03

Hallo,

mein Problem damals:
Es gab keine Übermaßigen Trommelbremsbeläge.

Da war ich also gezwungen, mir selbst zu helfen.

Geärgert hatte ich mich nur wegen der zu hohen Bremsleistung.
Also nochmal die Trommeln runter, und die Beläge durch Anschleifen einer Fase schmaler machen.

In dem Zusammenhang:
Ich beschleife jede Trommel bei PKW und LKW mit einer Innenfase.
Dann kann man hinterher jede Trommel (auch noch nach Jahren) wieder abziehen.

Die Idee, die Trommel als geometrisches Muster zu nehmen finde ich gut.


...



Benutzeravatar
M*I*B
Beiträge: 275
Registriert: Fr 27. Jul 2018, 12:39
Wohnort: Meißendorf
Kontaktdaten:

Re: AB 1200 Maikäfer Instandsetzung

Beitrag von M*I*B » Di 22. Sep 2020, 10:25

Bagger-Tante hat geschrieben:
Di 22. Sep 2020, 02:03
Geärgert hatte ich mich nur wegen der zu hohen Bremsleistung.
:lol: :lol: :lol: ... das hatte ich auch schon mal ... Ich meine, das war ein Daimler aus 1930 oder so. Der machte anschließend fast immer eine Vollbremsung und war kaum dosierbar :roll:
Immerhin... Das hat die Kiste ihr ganzes Autoleben nie geschafft. So einen Trum zu bremsen ist im Originalzustand schon eine Kraftanstrengung ...

Wie dem auch sei: Das Anfasen ist immer eine gute Idee. Bei Oldtimern, Baggern & Co. auch keine Problem beim HU-Onkel damit...


DLzG
Micha

Theodor
Beiträge: 19
Registriert: So 30. Aug 2020, 10:55

Re: AB 1200 Maikäfer Instandsetzung

Beitrag von Theodor » Mi 23. Sep 2020, 10:20

Hallo,

das mit den Bremsschläuchen wareider ein Reinfall.
Sehr geehrte Damen und Herren,

bedauerlicherweise wurden wir vom Lieferanten soeben darüber informiert, dass der von Ihnen bestellte Artikel derzeit nicht verfügbar ist. Anhand der vorliegenden Artikelinformationen war es uns nicht möglich eine lieferbare Alternative zu bestimmen. Daher ist es erforderlich diesen Artikel aus Ihrer Bestellung zu stornieren.
Selbstverständlich wird Ihnen das dadurch entstandene Guthaben rückerstattet.
Wir bedauern die entstandenen Unannehmlichkeiten sehr und bitten diese zu entschuldigen.
Gruß Theodor



Antworten