Eng aneinanderliegende Hydraulikschläche tauschen

Platz für Diskussionen und Lösungen rund um Reparaturen
Andi89
Beiträge: 72
Registriert: Fr 6. Jul 2018, 17:01

Eng aneinanderliegende Hydraulikschläche tauschen

Beitrag von Andi89 » Sa 16. Mär 2019, 21:33

In letzter Zeit habe ich meinem 1004 des öfteren hier und da neue Leitungen spendiert. Zuletzt vorne am Arm, wo 2 Schläuche nebeneinander montiert waren und in ein Hydraulikrohr übergehen.

Da ich da sowieso beide Schläuche erneuert habe, war die Montage kein Problem und ich konnte erst den inneren, dann den äußeren Schlauch einbauen.

Jetzt wäre aber ein Schlauch bei der Knickstelle des Verstellauslegers fällig - dort sind die Schläuche so eng beieinander, dass man mit keinem Schlüssel an die Muttern kommt. Ich müsste also alle Leitungen von außen nach innen abschauben um an den undichten Schlauch zu kommen. Das will ich eher vermeiden, weil die gelösten, eigentlich noch guten Schläuche dann zu 50 % an der Verschraubung undicht werden. Zumindest ist das bei mir die Regel...
Nachdem ich letztens den Zylinder abgedichtet hatte, war die Schraubverbindung vom einen Anschlussschlauch undicht. Lösen, drehen, fester ziehen klappt da leider auch nicht. Ich kann mir vorstellen, dass der O-Ring an der Verschraubung mit der Zeit flach wird und dann nach dem wieder anschrauben nicht mehr abdichtet. Die Ringe gibt es aber leider nicht einzeln :(

Gibt es dabei einen Trick, oder wie handhabt Ihr das?

Bagger-Tante
Beiträge: 77
Registriert: Di 27. Sep 2016, 10:34

Re: Eng aneinanderliegende Hydraulikschläche tauschen

Beitrag von Bagger-Tante » So 17. Mär 2019, 00:00

Hallo,

nicht Reparieren klappt nicht.

Bei meinem 1302C habe ich mich am Arm von außen nach innen durch die Verschraubungen gearbeitet.

Bei Undichtigkeiten gibt es 2 Lösungen:

A) Hansa-Flex-Gummi mit einschrauben.
B) Schläuche mit Verschraubungen mit O-Ring-Nut einpressen lassen.

Variante B) benutze ich an Stellen, wo ich wenig Drehmoment aufbringen kann.



Benutzeravatar
Webmaster
Beiträge: 1679
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 10:46

Re: Eng aneinanderliegende Hydraulikschläche tauschen

Beitrag von Webmaster » So 17. Mär 2019, 13:59

Hi,
ich hab manchmal so halb offene Ringschlüssel verwendet:
https://www.hazet-freak.de/12-Spezialwe ... chluessel/

Diese funktionieren aber auch nicht immer, da manchmal der Schlauch dicker ist als die Öffnung vom Schlüssel.
Hab auch schon ältere Gabelschlüssel etwas abgeschliffen, daß se dazwischen passen, aber nicht zu arg viel wegschleifen, da er sonst die Stabilität verliert. Ansonsten hilft nur einen Schlauch nach dem anderen wegmachen, um zum defekten Schlauch zu kommen.

Gruß

Andi89
Beiträge: 72
Registriert: Fr 6. Jul 2018, 17:01

Re: Eng aneinanderliegende Hydraulikschläche tauschen

Beitrag von Andi89 » So 17. Mär 2019, 19:10

Was genau meinst du mit Hansa Flex Dichtungen?

Mein Händler meinte ja, dass es die Dichtungen, also die O-Ringe nicht einzeln gäbe. An einem alten Schlauch habe ich jetzt mal einen abgebaut und gemessen - natürlich war keiner aus meiner Sammlung passend. Aber im Netz war die Größe schnell gefunden. Ist bei den dickeren 15L Schläuchen ein 13x2 mm O-Ring (Innendurchmesser mal Schnurstärke). Mal sehen, ob der Tausch was bringt.

An der Stelle komme ich leider mit keinem halboffenem Schlüssel ran :( Da werde ich wohl demnächst einen 27er Maulschlüssel opfern müssen, in der Hoffnung, dass der dann noch stabil genug ist.

Bagger-Tante
Beiträge: 77
Registriert: Di 27. Sep 2016, 10:34

Re: Eng aneinanderliegende Hydraulikschläche tauschen

Beitrag von Bagger-Tante » Mo 18. Mär 2019, 02:33

Hallo,

also O-Ringe gibt es in tausenden von Abmessungen.

Wenn der Konus der Schlauchverschraubung eine Rille hat, passt da ein O-Ring hinein.

Es gibt von Hansa-Flex Formgummis, die man in defekte Konus-Verschraubungen steckt.
Dann die Überwurfmutter zudrehen, und alles wird dicht.



Benutzeravatar
DanielB
Beiträge: 392
Registriert: Do 23. Mai 2013, 17:15

Re: Eng aneinanderliegende Hydraulikschläche tauschen

Beitrag von DanielB » Mo 18. Mär 2019, 14:39

Moin zusammen,

ich habe mir da auch schonmal mit einem Ölfilterschlüssel weitergeholfen.
Also der mit dem Lederriemen.
Das klappt natürlich auch nur dann, wenn die Verschraubung nicht zu fest sitzt.

Leider werden die Schläuche von den meinsten Hobbyschraubern ja immer mit einem
6m Rohr auf dem Schlüssel festgezogen! :lol:

Oft hilft es ja aber auch, wenn man sich erstmal ein Minütchen mit dem Hammer
hinsetzt und etwas an der Verschraubung rumklopft. (Natürlich nicht so feste, dass
der Sechskant hinterher rund ist!) :D


Beste Grüße,

Daniel

Bagger-Tante
Beiträge: 77
Registriert: Di 27. Sep 2016, 10:34

Re: Eng aneinanderliegende Hydraulikschläche tauschen

Beitrag von Bagger-Tante » Mo 18. Mär 2019, 16:31

Hallo,

es kommt immer drauf an, ob man den Schlauch noch braucht.

Wenn nein, kann man die Überwurfmutter auch warm machen.

Dazu braucht man aber schnell viel Wärme.
Also keinen Propanbrenner, sondern einen Schweißbrenner.



weissnich
Beiträge: 581
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 00:47

Re: Eng aneinanderliegende Hydraulikschläche tauschen

Beitrag von weissnich » Mo 18. Mär 2019, 19:15

ich bin auch ein freund des hammers in solchen fällen.. gern auch mal unter zuhilfe nehmen von dessen freund dem meissel.. soll noch einer sagen gewalt ist keine lösung.. :mrgreen:

Bagger-Tante
Beiträge: 77
Registriert: Di 27. Sep 2016, 10:34

Re: Eng aneinanderliegende Hydraulikschläche tauschen

Beitrag von Bagger-Tante » Mo 18. Mär 2019, 19:53

Hallo,

es gibt noch eine Methode feste Überwurfverschraubungen zu lösen.

Allerdings ist hinter die Mutter hin.

Rechts und links vorsichtig flach abschleifen.
Man sieht, wenn es blau wird.
Dann wird es dünn - aufhören.
In dem Zustand halten dann nur noch die inneren Rippen.
Dann ein paar exzentrische beherzte Schläge mit Hammer und Meißel.
So zerbricht die Überwurfmutter in zwei Teile.

In dem Zustand kann man sie leicht abschrauben.

Sowas macht man ja nur, wenn der Schlauch sowieso schon rott ist.



Andi89
Beiträge: 72
Registriert: Fr 6. Jul 2018, 17:01

Re: Eng aneinanderliegende Hydraulikschläche tauschen

Beitrag von Andi89 » Mi 20. Mär 2019, 19:59

Die Schläuche sind getauscht, allerdings musste ich alle Schläuche von außen nach innen abschrauben, um zum Defekten zu kommen. Da die anderen auch nicht mehr die allerbesten waren, habe ich die auch gleich getauscht.

Ich habe versucht, die Überwurfmuttern mit einem aufgeflexten Ringschlüssel zu lösen, aber die Schläuche waren zu fest. Rumhämmern wollte ich an der Stelle auch nicht, um nicht die Schneidringverbindung auf der anderen Seite locker zu schlagen.

Den anderen undichten Schlauch habe ich mir auch vorgenommen und eine der bestellen O-Ringe eingesetzt. Sieht jetzt auf den ersten Blick dicht aus, mal sehen, ob das so bleibt. Defekte O-Ringe sind zumindest bei mir an jedem 2. Schlauch für die Öl-Sabberei verantwortlich...

Antworten