Betriebserlaubnis beantragen

Platz für Links und alles was nicht in eine andere Kategorie passt
Antworten
Andi89
Beiträge: 79
Registriert: Fr 6. Jul 2018, 17:01

Betriebserlaubnis beantragen

Beitrag von Andi89 » Mo 1. Apr 2019, 19:38

Einer der Vorbesitzer hatte die Betriebserlaubnis für meinen Bagger verschmissen. Auch wenn es vielleicht ohne auch gehen würde, habe ich mich doch entschlossen, eine neue zu beschaffen.

Dazu habe ich mir von Atlas Nordhessen eine Zweitschrift schicken lassen.
Die Zweitschrift muss allerdings bei der zuständigen Zulassungsstelle vorgelegt werden, da sie so nicht gültig ist. Eigentlich dachte ich, das wäre eine Sache von 5 Minuten, eigentlich...

Das erste Problem des Herren war, dass das Gutachten vom TÜV Nord ausgestellt war - die machen laut ihm grundsätzlich nichts so wie es sich gehört. Sein 2. Aufreger war dann, dass er keine Begründung für die Ausnahmen im Gutachten fand (größtes Problem war die "geringfügig eingeschränkte Sicht durch den Ausleger"). Nach einem netten Telefonat mit Atlas Nordhessen, die auch nicht genau wussten, was nun das Problem des netten Herren war folgte Versuch Nummer 2. Ich erklärte dem Typen, dass es sich bei der Maschine um einen Mobilbagger handelt und dieser nun mal, wie es bei Baggern wohl häufiger vorkommen soll, eben einen Ausleger hat und dies eben auch die gesuchte Begründung für die Ausnahme sei. Atlas Nordhessen war es ebenfalls nicht klar, wie man ihm ohne ihn zu beleidigen klar machen sollte, dass allein die Tatsache, dass es sich um einen Mobilbagger handelt schon die Begründung für die Ausnahmen im Gutachten ist. Zu diesem Zeitpunkt hatte mein Anliegen schon die Aufmerksamkeit der ganzen Belegschaft, was die Sache nicht wirklich vereinfacht hat. Nach einem ewigen hin und her hatte nun jeder der Beteiligten verstanden, dass ein Bagger wohl tatsächlich einen Ausleger hat. Die Sache war dann plötzlich vom Tisch und die Kollegen verschwanden wortlos.
Der motivierte Herr hatte es sich dann auf seinem Sessel gemütlich gemacht und ein gefühltes 53. Mal das Gutachten studiert. Nach einer Weile fand er ein weiteres Problem: Habe ich denn eine Versicherung für den Bagger?
Natürlich, hatte ich geantwortet und auf meine Haftpflicht- sowie Bauherrenhaftpflicht hingewiesen. Aaaaaaber... ...im Gutachten werden ja seine geliebten Ausnahmen angesprochen... ob die denn mitversichert sind? Ich sollte ihm doch bitte eine Bestätigung der Versicherung vorlegen.

An dem Punkt musste ich mich schon arg zurückhalten, man muss ja freundlich bleiben... :twisted: Ich dachte mir nur, was hat jetzt die Versicherung mit einer Betriebserlaubnis zu tun? Noch dazu für eine zulassungsfreie Arbeitsmaschine?
Aber gut, soll der Mensch seine Bestätigung bekommen...

Die Dame der Versicherungsagentur wusste auch nicht, was das eine mit dem anderen zu tun haben sollte und gab mir ein schlichtes Infoblatt über die Haftpflicht mit. Da ich ja angeblich auch einen Versicherungsnachweiß explizit für die Ausnahmen brauchte, hatte die Versicherungsfrau zig Kollegen angerufen, welche alle bestätigten, dass dies völlig egal sei, ob irgendwelche Ausnahmen bestehen. Nebenbei bemerkt war es jedem ein Rätsel, warum ich überhaupt eine Bestätigung der Versicherung brauche. Es geht ja schlicht darum, dass ich eine Betriebserlaubnis möchte und nicht darum, dass ich dann auch wirklich am Straßenverkehr teilnehmen möchte. (Meine Schwalbe braucht ja zum Fahren auf öffentlichen Straßen auch eine Versicherung, aber das hatte damals bei der Ausstellung der BE niemanden interessiert - warum auch?)

Eigentlich sagt ja ein einfaches Infoblatt nicht aus, ob ich jetzt überhaupt versichert bin. Aber, oh Wunder, es hat ausgereicht. Ich kam mir vor wie bei der versteckten Kamera... Er machte sich nun wieder an die Arbeit und es sah tatsächlich so aus, als wären wir jetzt durch.

Zwischendurch meinte er dann noch, dass ich die Ausnahmegenehmigung alle 3 Jahre erneuern müsste, was er anscheinend dann doch wieder vergessen hatte.

Das Ergebnis ist jetzt, dass das Gutachten von Altas gestempelt ist, ich aber zusätzlich ein Geheft mit den Ausnahmegenehmigungen im Briefstil und meiner Anschrift im Briefkopf mitführen muss. Im Geheft sind nochmal die ganzen Ausnahmen aufgeführt. Ist das normal? Ich meine, die originale BE sollte doch auch nur ein einzelnes Blatt sein? Das kann doch nicht sein?!
Wenn ich den Bagger jetzt wieder verkaufe ist dann praktisch wieder alles für die Katz? Ich habe bis jetzt auch nie etwas derartiges bei einem meiner "selbstfahrenden Arbeitsmaschinen" beim Kauf übergeben bekommen. Das war immer nur eine gewöhnliche Betriebserlaubnis, ob da jetzt Ausnahmen aufgeführt waren oder nicht.

Der ganze Kram hat dann noch dazu 70 Euro gekostet :roll:

Hat damit schon jemand Erfahrungen gemacht?

Benutzeravatar
M*I*B
Beiträge: 149
Registriert: Fr 27. Jul 2018, 12:39
Wohnort: Meißendorf
Kontaktdaten:

Re: Betriebserlaubnis beantragen

Beitrag von M*I*B » Mo 1. Apr 2019, 20:33

:lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

Armer Andi! Da hätte ich an Deiner stelle mal heimlich die HandyCAM mitlaufen lassen :P

Also ganz ehrlich? Ich hätte den schon spätestens nach der Hälfte der Zeit über den Tisch gezogen und seine Nase gerichtet :twisted:
DLzG
Micha

Andi89
Beiträge: 79
Registriert: Fr 6. Jul 2018, 17:01

Re: Betriebserlaubnis beantragen

Beitrag von Andi89 » Mo 1. Apr 2019, 20:43

Die Gelegenheit hätte ich noch :D

Nach dem 1. Versuch hatte ich eigentlich keine Lust mehr auf die Spaßveranstaltung und wollte auf meine Baustelle - hab es mir aber dann doch nochmal anders überlegt und hab Versuch Nummer 2 gestartet. In der Zwischenzeit hatte ich mich aber schon für die Baustelle umgezogen und den Geldbeutel natürlich zu Hause in der anderen Hose gelassen.

Der ganze Kram liegt deswegen noch bei denen, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich den ganzen Zettelhaufen so akzeptieren werde... Eingentlich wollte ich eine ganz normale Betriebserlaubnis, wie sie jeder hat...und kein Zettelchaos. Aber ich denke mal, da habe ich keine andere Wahl, als das zu akzeptieren :roll:

Jochen
Beiträge: 191
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 10:46
Wohnort: bei Flensburg

Re: Betriebserlaubnis beantragen

Beitrag von Jochen » Fr 5. Apr 2019, 00:27

Oh Mann, die Stellen wirklich jeden ein bei der Zulassungsstelle...

weissnich
Beiträge: 588
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 00:47

Re: Betriebserlaubnis beantragen

Beitrag von weissnich » Fr 5. Apr 2019, 08:04

naja oder sie schieben leute die sie woanders nicht brauchen können dahin ab ;)

Antworten