Atlas 1204 Restauration

Hier können Fotos, Videos, Einsatzberichte und Restaurationberichte abgelegt werden
Benutzeravatar
IzL.
Beiträge: 16
Registriert: Mi 5. Dez 2018, 15:16
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück

Atlas 1204 Restauration

Beitrag von IzL. » So 26. Mai 2019, 23:08

Nabend,

Lese schön länger die Berichte von anderen Usern und will euch mal mein kleines Projekt vorstellen.

Zu den Eckdaten

BJ 1986
14000Std gelaufen
F4L912 Motor
Knickarm

Und eins vorweg: Danke an ATLAS Nordhessen für den Super Service bei jeder noch so kleinen Frage :!:
SIMH9537.JPG
Gekauft letztes Jahr im November, mit dabei eine starre 2m Grabenkelle und ein 80er Tiefenlöffel. Nach Feierabend hab ich den 1204 dann mit viieeel mut 15km auf Achse überführt und bin bis auf einen kaputten reifen gut angekommen. Also sofort begonnen 2 alte Räder 9.00-20 gegen neue BKT's zu tauschen.
GOCG3954.JPG
Gleich darauf erstmal alle Öle tauschen / prüfen. Der Hydraulikfilter war voll mit Späne und deshalb entschied ich mich das komplette Öl zu erneuern (HLP46). Auch das Manometer für den Vorspanndruck wurde abgerissen und musste daher erneuert werden. Nach der Montage des neuen Manometers eine gute Nachricht: Der Bagger schafft / hält die geforderten 1,5Bar Vorspanndruck.

Der Vorbesitzer gab mir außerdem noch 3 Pötte Orange Farbe + Härter mit - Top! Kann also direkt mit dem Lackieren losgehen! (Wäre es bloß nicht so kalt! :D ) Also immer wenn es über 10grad war fleißig grundiert und bei +15grad dann Lackiert.
IMG_2817.JPG
YGGG7026.JPG
UANW5892.JPG
Als nächstes möchte ich einen großteil der Elektronik neu verkabeln weil alles alt und bröselig ist.

Aktueller Stand:
NYSA8405.JPG
ich halte euch auf dem laufenden :P

Jochen
Beiträge: 191
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 10:46
Wohnort: bei Flensburg

Re: Atlas 1204 Restauration

Beitrag von Jochen » Mo 27. Mai 2019, 00:48

Immerwieder schön, solche Berichte! Dankeschön!

Benutzeravatar
DanielB
Beiträge: 397
Registriert: Do 23. Mai 2013, 17:15

Re: Atlas 1204 Restauration

Beitrag von DanielB » Mo 27. Mai 2019, 22:11

Moin!

Es ist super, dass hier mal wieder was an der Restaurationsfront passiert!
Bin sehr gespannt, wie es weiter geht! Der Bagger sieht ja schon wieder super aus! :D

Beste Grüße,

Daniel

Benutzeravatar
Webmaster
Beiträge: 1840
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 10:46

Re: Atlas 1204 Restauration

Beitrag von Webmaster » Mo 27. Mai 2019, 22:18

Danke für Deinen Bericht :!:
Sieht doch schon mal sehr gut aus.

Gruß

Benutzeravatar
Webmaster
Beiträge: 1840
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 10:46

Re: Atlas 1204 Restauration

Beitrag von Webmaster » Di 28. Mai 2019, 08:49

Dein Vorspanndruck für den Hydrauliktank scheint mir etwas hoch.
Hab gerade nochmal nachgesehen, da steht in der Anleitung 0,5 bar.

Gruß
Dateianhänge
Vorspanndruck.jpg
Vorspanndruck.jpg (7.51 KiB) 1224 mal betrachtet

Benutzeravatar
IzL.
Beiträge: 16
Registriert: Mi 5. Dez 2018, 15:16
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück

Re: Atlas 1204 Restauration

Beitrag von IzL. » Fr 21. Jun 2019, 21:47

Nabend allerseits!


Hab wieder Zeit für den Bagger gefunden und zusammen mit einem guten Freund eine abnehmbare RUL verbaut. Außerdem wurde die komplette Heckbeleuchtung erneuert und neu verkabelt. Den Druckschalter vom Bremspedal für das Bremslicht haben wir auch versucht mit etwas gewalt und aceton wieder fit zu bekommen, leider nur mit mäßigem erfolg. Brauche daher beide also auch für die Pendelachssperre neu. Hab daher schonmal nachgeschaut und folgende nummern gefunden:

0862024 Druckschalter Bremse
16296740 Druckschalter Pendelachsblockierung


Zur Vorspannhydraulik:
Webmaster hat geschrieben:
Di 28. Mai 2019, 08:49
[...] da steht in der Anleitung 0,5 bar.
Habs direkt mal eingestellt, bleibt jetzt bei 0,4-0,5Bar stehen fällt aber bei raschen bewegungen schnell ab - Normal?
MGKK8573.JPG
Kleines Update - Erste Aufkleber sind dran!

Benutzeravatar
Webmaster
Beiträge: 1840
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 10:46

Re: Atlas 1204 Restauration

Beitrag von Webmaster » Sa 22. Jun 2019, 19:55

Hi,
probiers mit den ET Nrn. mal bei Atlas Nordhessen.

Wie weit fällt denn der Vorspanndruck ab ? Ein bißchen ist schon normal, da ja, wenn die Kolbenstangen ausfahren auch mehr Öl aus dem Behälter genommen wird und so der Druck etwas abfällt.

Gruß

Benutzeravatar
IzL.
Beiträge: 16
Registriert: Mi 5. Dez 2018, 15:16
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück

Re: Atlas 1204 Restauration

Beitrag von IzL. » Mo 8. Jul 2019, 15:57

Hab die 2 Druckschalter bei Atlas Nordhessen bestellt und in der zwischenzeit mal den restlichen arm lackiert.
IMG_3193.JPG
Bild dreht sich passend beim öffnen!
Immoment frag ich mich was ich mit der Öse am Löffelstiel anfangen kann. Rein theoretisch könnte man(n) damit ja lasten auch bei angebauten Löffel heben, ich finde bloß keine Infos was die Öse überhaupt schafft / darf. :?: Oder dient die Öse nur als zusatzsicherung für den extra angebauten Lasthaken?
lasthaaaaken.jpg
lasthaaaaken.jpg (438.77 KiB) 928 mal betrachtet

Gruß

Benutzeravatar
Webmaster
Beiträge: 1840
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 10:46

Re: Atlas 1204 Restauration

Beitrag von Webmaster » Mo 8. Jul 2019, 20:30

Das mit der Öse hab ich mich auch schon gefragt, hab es aber bisher nicht weiter verfolgt.

Gruß

Benutzeravatar
IzL.
Beiträge: 16
Registriert: Mi 5. Dez 2018, 15:16
Wohnort: Rheda-Wiedenbrück

Re: Atlas 1204 Restauration

Beitrag von IzL. » So 14. Jul 2019, 14:30

Moin zusammen,

So, meine bestellung bei Atlas Nordhessen war erfolgreich und so bekam ich anfang der Woche:

2x Druckschalter für die Bremse
1x Hochdruckschlauch "A2" für den Hauptarm
1x Schild "Aufenthalt im Gefahrenbereich verboten"

Habs dann gestern auch geschafft die 2 Druckschalter unter dem Bremspedal zu montieren. Bremslicht und Pendelachsperre funktionieren wieder wie's soll :mrgreen:. Auch Motoröl / Motoröl-filter hab ich gewechselt, grüße gehen raus an den Heini der den alten Ölfilter so festgeballert hat :x . 11,5L Öl sind also gewechselt.

Bei na längeren Testfahrt ist mir aufgefallen das der Deckel am Hydrauliktank so heiss wurde das der Regen da drauf verdampfte, ist das normal? Schläuche am Ölkühler sind warm aber man kann sie anfassen. Ebenso ist mir aufgefallen das ich beim abziehen also beim gleichzeitigen anheben des Hauptarm's und ranziehen des Löffelstiel's den Löffel nicht eingeneigt bekomme bzw. ich eine andere bewegung stoppen muss das was passiert :?:

Gibt es ein Dokument wo die Hydraulikdrücke vermerkt sind? Würde dann an den Messpunkten oben am Block mal messen was die Pumpe noch schafft.


schönen Sonntag noch! ;)

Antworten