Hydraulikdruck richtig messen / Atlas 1302

Platz für Diskussionen und Lösungen rund um Reparaturen
kingpin3000
Beiträge: 19
Registriert: Mo 20. Jan 2020, 12:12

Re: Hydraulikdruck richtig messen / Atlas 1302

Beitrag von kingpin3000 » Mi 5. Feb 2020, 10:10

Hallo Stefan
Ich möchte bei mir auch in näherer Zeit mal das Hydrauliksystem durchprüfen. Da bei mir ein ähnliches Problem besteht.
Ich bin mir nicht sicher, ob dein 1302 eine Vorsteuerpumpe hat.
Falls ja... überprüfe mal bitte den Vorsteuerdruck. Bei meinem 1202D soll der bei 28bar liegen.
Wenn das nicht erreicht wird. Öffnen bzw. schließen die Ventile am Hauptsteuerblock nicht richtig und arbeiten leicht gegeneinander.
Der Vorspanndruck vom Hydrauliktank ist da glaube ich nicht dran schuld. Der dient ja meines Wissens nur dazu, das immer Hydrauliköl zur Pumpe gedrückt wird und diese nicht ausversehen mal Luft ansaugt.
Nur eine Vermutung aus der Ferne.

Gruß Micha



Benutzeravatar
Webmaster
Beiträge: 2014
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 10:46

Re: Hydraulikdruck richtig messen / Atlas 1302

Beitrag von Webmaster » Mi 5. Feb 2020, 20:36

Der Druck und die Literleistung vom 1302 bis Fabriknr 10652 ist 160 bar und Pumpe 2 und 3 je 54 ltr, danach 180 bar und je 65 ltr.
Dein Kugelhahn vorne, wo man zwischen Greifer und Löffelzylinder umschaltet ist ja ganz geöffnet oder ?

Der 1302 hatte noch keine Vorsteuerung. Diese kam erst mit dem 1302C.

Gruß



Atlas1302/70
Beiträge: 26
Registriert: Mi 22. Mai 2019, 11:12

Re: Hydraulikdruck richtig messen / Atlas 1302

Beitrag von Atlas1302/70 » Di 11. Feb 2020, 13:31

Hallo Micha,
mein 1302 hat noch keine Vorsteuerpumpe,- was ich nicht verstehe, ist das der Hydraulikdruck von ca. 170-180 bar erreicht wird aber alle Bewegungen welche über die Pumpe P2 und P3 angesteuert werden, zu langsam sind.
Ewtas schneller werden die Funktionen ( jedoch immer noch zu lamgsam ) wenn das Schnellgangventil SSV ( Fuß betätigtes Pneumatikventil welches das hydraulische Ventil ansteuert ), betätigt wird.
Werde mal wenn es wärmer wird, die Hydraulikpumpe tauschen. Mal sehen ob´s dann geht.
Melde mich wieder wenn es was neues gibt.
Gruß Stefan



Benutzeravatar
Webmaster
Beiträge: 2014
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 10:46

Re: Hydraulikdruck richtig messen / Atlas 1302

Beitrag von Webmaster » Di 11. Feb 2020, 19:48

Deine Schieber am Steuerblock machen ja den ganzen Weg oder ? Nicht, daß die Gestänge so ausgeschlagen sind, daß se z.B. nur dreiviertel öffnen.

Gruß



Benutzeravatar
M*I*B
Beiträge: 266
Registriert: Fr 27. Jul 2018, 12:39
Wohnort: Meißendorf
Kontaktdaten:

Re: Hydraulikdruck richtig messen / Atlas 1302

Beitrag von M*I*B » Di 11. Feb 2020, 22:13

... komisch, die Idee hatte ich auch gerade :roll:
Und zudem... Bei mir am Steuerblock sind an einigen Steuerblöcken Imbusschrauben mit Kontermutter, mit denen für das jeweilige Ventil der Durchfluss gedrosselt werden kann; wäre auch eine Option...

An eine defekte Pumpe glaube ich nicht die Bohne. Wenn die unter Last den Solldruck erreicht, dann ist die vollkommen OK und liefert auch den geforderten Durchfluss, wenn sie denn nicht von irgend etwas anderem daran gehindert wird.


DLzG
Micha

Atlas1302/70
Beiträge: 26
Registriert: Mi 22. Mai 2019, 11:12

Re: Hydraulikdruck richtig messen / Atlas 1302

Beitrag von Atlas1302/70 » Fr 5. Jun 2020, 13:05

Hallo zusammen,
ich hatte wieder Zeit um an meinem Bagger nach dem Problem der langsamen Hydraulik zu suchen.
Wie bereits beschrieben, waren die gemessenen Drücke an der Pumpe P1 und P2 wenn ein Zylinder auf Anschlag gefahren wurde, korrekt.
Da alle hydraulischen Funktionen welche im Zusammenhang mit der Pumpe P1 und P2 standen, zu langsam waren, blieb nur die Pumpe selbst übrig.

Hab jetzt eine gebrauchte Pumpe eingebaut und es sind Welten in der Bewegung der Zylinder.
Letztendlich scheint doch die Pumpe defekt zu sein.

Ich habe die orginal eingbaute Pumpe ausgebaut und den Flansch ( Anschluß für Tank und Hochdruck ) abgeschraubt. Da ist jeweils eine Nut eingefräßt
und ich stelle mir die Frage, ob da ein O-Ring reingehört oder ob das ( Metall auf Metall ) so gut abdichten kann ?

Hat da jemand Erfahrung damit oder event. eine Zeichnung ?
Gruß Stefan
Dateianhänge
DSC_0086.JPG
Pumpe vom 1302 Bj 1970 ( AB1500 )
DSC_0087.JPG
Pumpe vom 1302 Bj 1970 ( AB1500 ))



Martin
Beiträge: 19
Registriert: Do 12. Dez 2019, 16:02

Re: Hydraulikdruck richtig messen / Atlas 1302

Beitrag von Martin » So 7. Jun 2020, 11:24

Ohne eine Zeichnung zu haben , sagt mir der gesunde Verstand das hier O-Ringe rein gehören.....

Die Pumpe sieht innen , von dem was man sieht ja nicht so schlecht aus.

Gruß Martin



Mafred
Beiträge: 3
Registriert: Do 11. Jun 2020, 19:07

Re: Hydraulikdruck richtig messen / Atlas 1302

Beitrag von Mafred » Fr 12. Jun 2020, 11:36

Hallo zusammen,

würde auch mal gerne den Druck von beiden Pumpenseiten an meinem Bagger messen bzw. prüfen. Jetzt habe ich dazu nur folgende Frage: Wenn der gemessene Druck unter dem Solldruck liegt, wie kann man dann feststellen ob die Pumpe einfach nicht mehr bringt oder das ein Überdruckventil schaltet? Kann man das deutlich hören oder anderweitig festellen?

Viele Grüße Manfred



Benutzeravatar
Webmaster
Beiträge: 2014
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 10:46

Re: Hydraulikdruck richtig messen / Atlas 1302

Beitrag von Webmaster » So 14. Jun 2020, 17:50

Du könntest jeweils den Hauptdruckschlauch, welcher zum Steuerblock geht, abmontieren und dazwischen einen Prüfanschluß und Kugelhahn einbauen. Dann ein Manometer anklemmen und bei laufenden Motor den Kugelhahn vorsichtig schließen und das Manometer beobachten, ABER bitte nicht lange geschlossen halten.

Gruß



Antworten