Atlas 804 antrieb laut

Platz für Diskussionen und Lösungen rund um Reparaturen
Benutzeravatar
Webmaster
Beiträge: 1947
Registriert: Sa 12. Jan 2013, 10:46

Re: Atlas 804 antrieb laut

Beitrag von Webmaster » Mo 23. Mär 2020, 20:37

Wow, nicht schlecht :shock: :shock: .
Da ist nicht mehr viel ganz.
Bin auf die Preise gespannt.

Gruß

Benutzeravatar
M*I*B
Beiträge: 241
Registriert: Fr 27. Jul 2018, 12:39
Wohnort: Meißendorf
Kontaktdaten:

Re: Atlas 804 antrieb laut

Beitrag von M*I*B » Mo 23. Mär 2020, 22:35

... alter Schwede! So was habe ich auch noch nicht gesehen :lol: :lol: :lol: :lol:

Aber das ist noch zu retten: Welle muss neu, keine Frage. Schwinge kann man aufschweißen und planen. Ins Laufrad neue Lager und dann sollte das wieder so tun wie's soll (Frau Lager kreist ohne Reibung um Herrn Welle; in der realen Welt eher Wunschdenken :lol: :lol: :lol: ), wenn denn das Laufrad innen noch brauchbar ist... Sehe ich tatsächlich nicht so dramatisch ...
DLzG
Micha

weissnich
Beiträge: 661
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 00:47

Re: Atlas 804 antrieb laut

Beitrag von weissnich » Di 24. Mär 2020, 09:55

gut da stellt sich nicht mehr die frage wo die geräusche am schlimmsten waren und ob man das noch so lassen kann :lol: :lol:

ist aber in ner ordentlichen metallbude alles machbar..

Bayern-Racing
Beiträge: 27
Registriert: Mo 17. Feb 2020, 22:37

Re: Atlas 804 antrieb laut

Beitrag von Bayern-Racing » Di 24. Mär 2020, 12:36

Das ist ja das witzige man hat von da hinten nix ghört. Ich geh davon aus dass sich das rad gar nicht mehr gedreht hat und die gummikette einfach drüber gerutscht ist irgentwie. Das erklärt hoffentlich das einseitige ziehen.

Solche leiträder muss es doch fertig zu kaufen geben.
Es hat aussen 320mm durchmesser. Und der abstand der gleiter ist ca 175-180mm

Die gleiter haben 60x30mm.
Man könnte auch einfach ein anderes rad umbauen. Das einfachste wärs wenn man ein gelagertes leitrad auftreibt wo der durchmesser halt passt und es dann an meine vorhandenen gleiter anschweisst ect...

Hab nir noch nix direktes aufgetrieben mal schaun.
Das problem ist dass das leitrad innen auch schon zimlich eingelaufen ist

Benutzeravatar
M*I*B
Beiträge: 241
Registriert: Fr 27. Jul 2018, 12:39
Wohnort: Meißendorf
Kontaktdaten:

Re: Atlas 804 antrieb laut

Beitrag von M*I*B » Di 24. Mär 2020, 13:19

Bayern-Racing hat geschrieben:
Di 24. Mär 2020, 12:36
Das problem ist dass das leitrad innen auch schon zimlich eingelaufen ist
.. auch da ist für einen Metaller kein Problem: Ausdrehen und Hülse rein ... fertig ...
DLzG
Micha

Benutzeravatar
holzkopf
Beiträge: 79
Registriert: So 26. Mai 2013, 10:23

Re: Atlas 804 antrieb laut

Beitrag von holzkopf » Di 24. Mär 2020, 14:14

Moin,
die Baustelle hat jetzt aber nichts mit dem Geräusch des Motors zu tun, der Antrieb war ja lt. Video demontiert.

Das kann schon deprimierend sein und wer kann schon sagen was noch alles zum Vorschein kommt.
Den Antrieb sehe ich auch als reparierbar an

weissnich
Beiträge: 661
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 00:47

Re: Atlas 804 antrieb laut

Beitrag von weissnich » Di 24. Mär 2020, 19:14

im motor war ja nix dramatisches.. ich würd halt das lager nochmachen was da bereits kaputt ist und zusammen den scheiss.. ich mein der wird doch nicht 1k betriebstunden pro jahr noch machen oder?

ich hab heut mit meinem vogel gebaggert.. vogel weil der irgendwie am zwitschern war.. würd ich jedes geräusch an dem teil ernst nehmen wär ich ja nur am schrauben..

Bayern-Racing
Beiträge: 27
Registriert: Mo 17. Feb 2020, 22:37

Re: Atlas 804 antrieb laut

Beitrag von Bayern-Racing » Di 24. Mär 2020, 20:13

1000 stunden niemals, genauso sehe ich das auch. Ist mehr ein Hobby-Spinner bagger... lohnen tut sich sowas eh nicht ist mehr eine erleichterung einfach für paar sachen. Man kann ihn ja nicht komplett durchreparieren.

Hab mir grad ein angebot von einem Atlas Händler machen lassen. Preis für das leitrad mit lager und Gleiter 880 euro+ Steuer :mrgreen: :mrgreen:

Also plan B
In dem Leitrad ist eine Buchse, laut grobem messen hat sie 89mm aussendurchmesser und das ist ja Standard wo man überall kaufen kann. Das würd ich reinmachen und hinten und vorne verschweisen.
Mein Gedanke ist ob ich ein passendes Lager finde was in den Innendurchmesser des Rohres passt dass es fest ist ohne dass ich es ausdrehen muss ect.
Weis jemand obs da Vorgaben gibt z.b dass das Lager 1/10 gröser sein soll als die Buchse dass es Stram sitzt oder ist es so wenn z.b die Buchse innen 70mm hat dass das Lager auch 70mm haben soll und dann reinklopfen bzw mit Temperatur halt arbeiten?

Hab da noch keine Erfahrung kann mir aber da gut helfen. Würd die Buchse in den Ofen tun und das lager ins Gefrierfach dann sollte es gehen. Ich würde einfach geschlossene Lager verwenden hoff das passt dann.

Bei der welle die dann durchs lager geht ists das selbe, wie sollen die von den Maßen zusammenpassen ?
30mm lager innen und welle auch 30mm oder lieber mit mehr dass es stram sitzt?

Benutzeravatar
M*I*B
Beiträge: 241
Registriert: Fr 27. Jul 2018, 12:39
Wohnort: Meißendorf
Kontaktdaten:

Re: Atlas 804 antrieb laut

Beitrag von M*I*B » Di 24. Mär 2020, 22:03

... uhhh! 1/10 Differenz bei Stahl bekommst Du auch mit roher Gewalt nicht ohne Schaden zusammen 8-)

Nein... 70mm Buchste erfordert 70mm Lager. Ebenso verhält es sich mit der Welle. Eine Wärmepassung erfordert etwa 1/1000 bis 1/100 Differenz (je nach Materialpaarung und Durchmesser). Das bekommst Du mit Hausmitteln kaum hin...
DLzG
Micha

Bayern-Racing
Beiträge: 27
Registriert: Mo 17. Feb 2020, 22:37

Re: Atlas 804 antrieb laut

Beitrag von Bayern-Racing » Di 24. Mär 2020, 22:11

Ok das heisst man muss es immer drauf pressen lassen?
Ich schaumal was ich da machen kann und ob ich ums ausdrehen drum herum komme aber wohl eher ned..

Antworten