AB 1200 Maikäfer Instandsetzung

Hier können Fotos, Videos, Einsatzberichte und Restaurationberichte abgelegt werden
Benutzeravatar
M*I*B
Beiträge: 362
Registriert: Fr 27. Jul 2018, 12:39
Wohnort: Meißendorf
Kontaktdaten:

Re: AB 1200 Maikäfer Instandsetzung

Beitrag von M*I*B » Sa 30. Jan 2021, 10:40

:lol: :lol: :lol:

Das sieht aus wie ein Provisorium aus der Not entstanden... Aber wie das manchmal so ist mit Provisorien: Die halten oft länger als das Original 8-)


DLzG
Micha

Theodor
Beiträge: 69
Registriert: So 30. Aug 2020, 10:55

Re: AB 1200 Maikäfer Instandsetzung

Beitrag von Theodor » Fr 5. Feb 2021, 19:32

Guten Abend,

heute haben ich Kabine, Verkleidung und die zwei großen Armteile zum Sandstrahlen gebracht.

Außerdem ein bisschen Kleinkram, Pneumatik Teile sind jetzt so langsam alle überholt und geprüft.
PXL_20210205_171355462.jpg
PXL_20210205_171347610.jpg
PXL_20210205_171328274.jpg
PXL_20210205_171312563.jpg
PXL_20210205_171301223.jpg
Gruß Theodor



Theodor
Beiträge: 69
Registriert: So 30. Aug 2020, 10:55

Re: AB 1200 Maikäfer Instandsetzung

Beitrag von Theodor » Sa 6. Feb 2021, 22:34

Guten Abend,

und weiter geht es mit der Hydraulik.
Habe heute unzählige Hydraulikleitungen gereinigt und den Ventilblock zerlegt. Ist eigentlich eine schöne Konstruktion, das sind fast ausschließlich O-Ringe zum Dichten. Wenn auch etwas blöd das es alles zöllige Abmessungen sind. Könnte ich jedenfalls alle bestellten, bin also ganz guter Dinge dass hier wieder alles dicht wird.
PXL_20210206_102336793.jpg

Die Ventilgehäuse hab ich bei 60C im Geschirrspüler gehabt. Hat Recht gut funktioniert, außen herum neu lackieren und die sehen aus wie neu.
PXL_20210206_193928979.jpg


Eine Frage noch, was genau ist die Funktion der beiden Überströmventile die Links oben neben/hinter dem Sitz in der Kabine befestigt sind?

Gruß Theodor



Benutzeravatar
M*I*B
Beiträge: 362
Registriert: Fr 27. Jul 2018, 12:39
Wohnort: Meißendorf
Kontaktdaten:

Re: AB 1200 Maikäfer Instandsetzung

Beitrag von M*I*B » Sa 6. Feb 2021, 23:38

Eine Frage noch, was genau ist die Funktion der beiden Überströmventile die Links oben neben/hinter dem Sitz in der Kabine befestigt sind?
Das hatte ich auch schon mal hier gefragt. Da die Dinger einen Höllenlärm machen, wenn man mal einen Bereich überlastet, gehe ich (und wohl aus andere) davon aus, das es Überdruck- Sicherheitsventile sind, die eben bei Überlast öffnen und einen Bypass bilden, damit einem nicht die Schläuche platzen resp. die Pumpen schrotten... Irgendwie sowas...


BTW: Ich hoffe mal zu Deinem Wohle, das es nicht der Geschirrspüler Deiner Holden in der Küche war... Bei uns daheim würde solch eine Aktion aber sowas von Megger geben ... :lol:

EDIT sagt:
Was echt toll wäre ist, wenn Du im Zuge der Revision einen Dichtungssatz zusammenstellen könntest mit Bezugsquelle(n). Bei mir z..B. steht diese Aktion auch noch an, und das gleich zwei mal. Oder bestell für mich gleich zwei mal mit; Taler bekommst Du natürlich gerne auch vorab ...


DLzG
Micha

Theodor
Beiträge: 69
Registriert: So 30. Aug 2020, 10:55

Re: AB 1200 Maikäfer Instandsetzung

Beitrag von Theodor » So 7. Feb 2021, 20:28

Hallo,

das habe ich jetzt zu spät gelesen, sonst hätte ich dir die Dichtungen mit bestellt.
Ich hab das anhand einer schlecht kopierten Ersatzteilliste zusammengekauft. Stellenweise auf gut Glück und etwas zu viel. Ich gucke Mal was ich wirklich brauche und schreibe das dann zusammen wenn ich mit der Ventilinsel fertig bin.

Heute habe ich die Teile lackiert damit ich sie wenn die Dichtungen da sind möglichst schnell wieder montieren kann. Ich will hier nicht zu lange warten da ich mir einiges einfach nur gemerkt habe. :lol:
PXL_20210207_185011062.jpg
Gruß Theodor



Benutzeravatar
M*I*B
Beiträge: 362
Registriert: Fr 27. Jul 2018, 12:39
Wohnort: Meißendorf
Kontaktdaten:

Re: AB 1200 Maikäfer Instandsetzung

Beitrag von M*I*B » So 7. Feb 2021, 22:30

... nicht so schlimm. Wenn Du weist was benötigt wird und Du die Quellen hast, dann passt das doch schon ;)

Wie ist das mit den Schiebern/Steuerkolben? Die dichten doch plan ohne O-Ringe o.d.G.?



... und das mit dem "Merken" kenn ich... Und dann kommt was dazwischen und dann das fortschreitende Alter und dann... Puzzeln angesagt ;)


DLzG
Micha

Theodor
Beiträge: 69
Registriert: So 30. Aug 2020, 10:55

Re: AB 1200 Maikäfer Instandsetzung

Beitrag von Theodor » So 7. Feb 2021, 23:25

Wie ist das mit den Schiebern/Steuerkolben? Die dichten doch plan ohne O-Ringe o.d.G.?
Die haben vorn und hinten auch je einen O-Ring. Nach unten ist dann ein O-Ring unter der Schraube die eine kleine Feder fixiert und oben sind O-Ringe unter den Verschraubungen.
Zwischen den einzelnen Ventilen sind dann auch je 4 O-Ringe.

Also in alle Richtungen O-Ringe zu finden

Gruß Theodor



Theodor
Beiträge: 69
Registriert: So 30. Aug 2020, 10:55

Re: AB 1200 Maikäfer Instandsetzung

Beitrag von Theodor » Fr 12. Feb 2021, 20:21

Hi,

Scheibchen für Scheibchen wird wieder ein Steuerblock aus den Gussteilen.
PXL_20210212_171541404.jpg
PXL_20210212_171821053.jpg
PXL_20210212_172116986.jpg
PXL_20210212_172426160.jpg
PXL_20210212_172658582.jpg
PXL_20210212_172930724.jpg
PXL_20210212_173147870.jpg
PXL_20210212_173354031.jpg
PXL_20210212_173738252.jpg
PXL_20210212_174649948.jpg
Hat erstaunlich gut geklappt die O-Ringe in eckige Nuten zu drücken und dann alles auf einmal mit ewig langen Schrauben zu verspannen. :)

Gruß Theodor



Theodor
Beiträge: 69
Registriert: So 30. Aug 2020, 10:55

Re: AB 1200 Maikäfer Instandsetzung

Beitrag von Theodor » Sa 13. Feb 2021, 21:01

Hallo,

heute wollte ich den Steuerblock eigentlich fertig machen. So richtig erfolgreich war ich aber nicht.

Wie sich gezeigt hat ist der Ventilschieber vom Schnellgangventil etwas dicker als die anderen. In der Ersatzteilliste wurde das aber irgendwie vergessen, hier habe ich jetzt mit den Nutmaßen und so einem online O-Ring Rechner eine hoffentlich sinnvolle Größe ermittelt und bestellt. Wir werden sehen.

Die zwei Überdruckventile am Schnellgangventil und am Ventileinlass ließen sich problemlos neu abdichten, laut Hydraulikplan sollen beide auf 150bar (atü) eingestellt sein, die waren aber völlig unterschiedlich eingestellt. Hat eventuell jemanden eine Art Diagramm was Schaltdruck und einschraubtiefe der Schraube angeht?

Die nächsten Probleme bereiten mir das Fahr-, Schwenk- und Greifer-Kippen-Ventil. Das sind die drei Ventile ohne Überströhmventil. Laut Hydraulikplan sind das drei gleiche Ventile, weshalb ich hier die Kistchen nicht weiter beschriftet habe.
Heute habe ich jedoch gesehen das die drei Ventilschieber sich unterscheiden. Die Anfänge der Einkerbungen unterscheiden sich. Das bewirkt wohl ein unterschiedlich proportionales oder eben nicht proportionales Ansprechverhalten der Zylinder, zumindest ist das meine Theorie.
Ich habe keine Ahnung wie ich das wieder zuordnen soll, jemand eine Idee?


Was ich bisher wo verbaut habe, habe ich natürlich fleißig mitgeschrieben.

Gruß Theodor



Theodor
Beiträge: 69
Registriert: So 30. Aug 2020, 10:55

Re: AB 1200 Maikäfer Instandsetzung

Beitrag von Theodor » So 14. Feb 2021, 19:46

Hallo,

Glücklicher Weise war beim Bagger noch ein halber ziemlich verrotteter Steuerblock dabei. Lag in der Baggerschaufel.

Mit Hilfe dieses Teils habe ich versucht zu rekonstruieren was wo hin kommt. Der Steuerblock wurde schonmal für ein paar Scheibchen ausgeschlachtet, war also nicht mehr komplett. Die drei Ventile ohne Überströmventil waren aber glücklicher Weise noch da. Und zwei davon ziemlich sicher auch noch an ihrer ursprünglichen Position.
PXL_20210214_123210282.jpg
Hier jeweils die Ventilschieber vom Ersatzteileträger und vom eigentlichen Steuerblock nebeneinander.
Die Bauform in der Mitte haben alle Ventile mit Ausnahme von zwei Stück (gestempelt mit D1). Die Bauform links (edding B) ist wohl vom Schwenk-Ventil und die Bauform rechts (edding A) ist wohl für das Fahr-Ventil.

Das Fahr-Ventil hat als einziges Ventil unten kein Rückschlagventil eingebaut, erst dachte ich das fehlt. Aber in der Ersatzteilliste gibt es auch nur 6 Rückschlagventile und 7 Rückschlagventildeckel. Scheint also zu stimmen. Keine Ahnung warum, eventuell fürs Abschleppen des Baggers?

Für die Überdruck- und Überströmventile habe ich noch neue Kupferringe bestellt, die wollte ich nicht nochmal verwenden. Und die O-Ringe in den Überströmventilen gefallen mir irgendwie auch nicht, die liegen nicht am Nutgrund an und rutschen beim einschieben in den Ventilblock leicht wieder aus der Nut. Hier vermute ich einen Fehler in der Ersatzteilliste.

Aber im großen und ganzen ist der Steuerblock jetzt (fast) fertig. Sollte es hier jemand geben der sich mit diesen Ventilen auskennt wäre ich aber trotzdem sehr froh, ich bin nicht so der Hydraulikprofi. :D
PXL_20210214_133911930.jpg
PXL_20210214_133918177.jpg
PXL_20210214_143559574.jpg
Gruß Theodor



Antworten